Woher kommt der Strom?

Mit unter anderem dieser Frage haben wir uns in der Raben- und Löwenklassen beschäftigt. Zunächst haben wir erst einmal überlegt was Energie überhaupt ist und welche Formen von Energie es gibt. Neben der Licht- und Wärmenergie, fiel uns sehr schnell noch die magnetische und Kernenergie ein. Von hier aus stellten wir fest, dass in unserem Alltag vor allem aber die elektrische Energie sehr wichtig ist. Doch woher kommt sie? Die Frage war leicht zu beantworten. Aus dem Kraftwerk. Dem Kohlekraftwerk in Weisweiler, dem Atomkraftwerk bei Tihange, dem Wasserkraftwerk bei Heimbach in der Eifel oder den unzähligen Windkraftanlagen überall verstreut.

Schnell stellte sich die Frage, wieso es so viele verschiedene Kraftwerkstypen es gibt und wie es sein kann, dass alle elektrische Energie erzeugen, wo doch diese mit Kohle, Uran, Wasser oder Wind funkionieren?! Die Kinder setzten sich mit den verschiedenen Kraftwerksarten auseinander und erstellten im Homeoffice Plakate. Bereiteten im Wechselunterricht die Vorträge und Moderationskarten vor und stellten die Plakate dann im Unterricht vor. Es blieb aber nicht nur bei den üblichen Kraftwerken - auch spezialisierte Wasserkraftwerke wie Laufwasserkraftwerke oder Gezeitenkraftwerke, Ölkraftwerke und sogar das Fusionskraftwerk wurden in gut ausgearbeiteten Vorträgen der Klasse präsentiert.

Die Kinder waren mit viel Freude an den Aufgaben dran. Sie bewiesen viel Mut und sind über ihren Schatten gesprungen, solch ein anspruchsvolles Thema vor der Klasse vorzutragen. Hier die Plakate der Kinder, welche nicht nur die Funktionsweise des jeweiligen Kraftwerks aufzeigen, sondern auch Vor- und Nachteile sehr anschaulich präsentieren. Wir haben viel gelernt über fossile und erneuerbare Energieträger und sind stolz auf unsere Sammlung an unterschiedlichen Kraftwerken.