Elterninfo vom 17.06.21

Liebe Eltern,

ab Montag wird die Maskenpflicht auf dem Schulgelände aufgehoben.

In der Mail des Schulministeriums heißt es hierzu:

Die nachhaltig sinkenden Inzidenzzahlen in ganz Deutschland und vor allem auch in Nordrhein-Westfalen sind für uns alle eine große Erleichterung. Im Rahmen der ständigen Überprüfung der Schutzmaßnahmen gegen das Corona-Virus auf Erforderlichkeit und Verhältnismäßigkeit hat die Landesregierung jetzt die Maskenpflicht an Schulen auf den Prüfstand gestellt. Wir halten eine Anpassung der Pflicht zum Tragen von Schutzmasken an die geänderte Infektionslage für angemessen und verantwortbar. Die Coronabetreuungsverordnung wird daher kurzfristig angepasst. Ab Montag, 21. Juni 2021, gelten die folgenden Regelungen:

Die Maskenpflicht entfällt im gesamten Außenbereich der Schulen, insbesondere auf Schul- und Pausenhöfen sowie auf Sportanlagen.

Innerhalb von Gebäuden, also in Klassen- und Kursräumen, in Sporthallen, auf Fluren und sonstigen Verkehrsflächen sowie den übrigen Schulräumen besteht die Maskenpflicht weiter.

Es bleibt allerdings jeder Schülerin und jedem Schüler sowie allen in Schule tätigen Personen unbenommen, im Außenbereich freiwillig eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Die Freiwilligkeit, auch im Außenbereich eine Maske zu tragen, bedingt, dass es für die Schulen weder eine infektionsschutzrechtliche noch eine schulrechtliche Handhabe gegenüber einzelnen Mitgliedern der Schulgemeinde gibt, verbindlich das Tragen einer Maske durchzusetzen.

Alle übrigen Hygienemaßnahmen (z.B. Handhygiene, Durchlüftung von Klassenräumen) gelten fort. Auch die Pflicht zur Testung zweimal in der Woche bleibt bestehen.

Im Zusammenhang mit dem Wegfall der Maskenpflicht ist der Mindestabstand von 1,50 m nur noch innerhalb von Gebäuden von Bedeutung, wenn dort wegen eines besonderen pädagogischen Bedarfs (z.B. Sport) oder beim zulässigen Verzehr von Speisen und Getränken vorübergehend keine Maske getragen werden muss.

Mit freundlichen Grüßen

Nicole Grabowski-Kämper

(Rektorin)

 

Liebe Eltern,

die letzte Elterninformation enthielt einen Plan, der am Freitag endet. Sicher fragen Sie sich nun, wie es in der nächsten Woche weitergeht…

Wie geht es in der nächsten Woche weiter?

  • Notwendige Bedingung für die Rückkehr zu einem durchgängigen und angepassten Präsenzunterricht ist, dass in einer kommunalen Gebietskörperschaft (hier: Städteregion Aachen) an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen ein Unterschreiten des Schwellenwertes 100 durch das MAGS (basierend auf den Zahlen des RKI) festgestellt wird. In diesem Fall treten die Einschränkungen am übernächsten Tag außer Kraft.
  • Die Entwicklung der vergangenen Tage: Sa: 97 > Di: 81 > Mi: 59 > heute (Do): 55
  • Damit ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit klar, dass alle Schulen aller Schulformen in der Städteregion Aachen ab Mo, 31.05.2021 in den Präsenzunterricht gemäß der Maßgaben des MAGS und des MSB zurückkehren.

Kurz: Wenn Sie nichts mehr von uns hören, kommen ab Montag wieder ALLE Kinder zur Schule. Um 8.10 Uhr stehen also alle Kinder an ihrem Aufstellplatz bereit.

Die Klassenleitungen werden Ihnen noch einen Stundenplan zukommen lassen.

Wird noch getestet, wenn alle Kinder wieder im Unterricht sind?

Für Personal und für alle Schülerinnen und Schüler besteht weiterhin eine Testpflicht. Ausgenommen von dieser Pflicht sind Personen, die eine abgeschlossene Impfung oder die Genesung von einer Covid 19 Erkrankung nachweisen können.

Wenn die Klassen wieder komplett im Unterricht sind, wird an folgenden Tagen getestet:

 

Betreuung

Ab Montag endet mit Beginn des Präsenzunterrichtes das Angebot der Notbetreuung. Dann werden wieder alle Kinder, für die es einen Vertrag für die OGS oder Halbtagsbetreuung gibt, nach dem Unterricht betreut.

Frau Ramacher wird den entsprechenden Familien heute noch eine gesonderte Mail senden.

 

Im Jahresterminplan stehen noch einige Termine, finden diese statt?

21.06.21 Wir haben entschieden, dass der Pädagogische Ganztag entfällt. Die Kinder und

                wir haben so einen Unterrichtstag gewonnen.

25.06.21 Der Spiel- und Sporttag entfällt, weil er organisatorisch zur Zeit nicht möglich ist.

               Es findet Unterricht statt.

30.06.21 Zeugnisausgabe (Alle Kinder erhalten an diesem Tag eine Kopie. Diese bringen sie

             am nächsten Tag unterschrieben von einem Erziehungsberechtigten wieder mit zur  Schule. Dann erhalten sie das Original)

02.07.21 Letzter Schultag und Verabschiedung der Viertklässler (da wir noch nicht wissen,

              welche Verordnung dann gilt, erhalten die Familien der Viertklässler hierzu noch eine

               gesonderte Einladung).

 

Zeugnisse und Leistungsbewertung in diesem Schuljahr…

Zur Leistungsbewertung und den Zeugnissen gibt es vom Ministerium Vorgaben, an die wir uns halten müssen. So hat es unter anderem eine befristete Änderung der Ausbildungsordnung für die Grundschule (AOGS) gegeben.

 

Nach § 5 Absatz 1 der Ausbildungsordnung der Grundschule (AO-GS) sind nach Maßgabe der Lehrpläne kurze schriftliche Übungen zulässig.

Schriftliche Arbeiten sind in den Klassen 3 und 4 in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch vorgesehen, wobei im Fach Englisch eine Benotung der Klassenarbeiten entfällt.

Insgesamt gehen alle erbrachten (mündlichen und schriftlichen) Leistungen der Schülerinnen und Schüler in die Leistungsbewertung ein.

Lehrkräfte an Grundschulen, die aufgrund der Pandemiesituation in den zuletzt genannten Fächern keine schriftlichen Arbeiten im laufenden Halbjahr schreiben konnten, greifen zur Feststellung der Leistungsbeurteilung auf die erbrachten Leistungen im Präsenz- und Distanzunterricht zurück.

In der Schuleingangsphase und in der Klasse 3 beschreiben die Zeugnisse zudem die Lernentwicklung und den Leistungsstand in den Fächern.

 

  • 6 Teilnahme am Distanzunterricht, Leistungsbewertung

(1) Die Schülerinnen und Schüler erfüllen ihre Pflichten aus dem Schulverhältnis im Distanzunterricht im gleichen Maße wie im Präsenzunterricht.

(2) Die Leistungsbewertung erstreckt sich auch auf die im Distanzunterricht vermittelten Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler. Die im Distanzunterricht erbrachten Leistungen werden in der Regel in die Bewertung der sonstigen Leistungen im Unterricht einbezogen. Leistungsbewertungen im Beurteilungsbereich „Schriftliche Arbeiten“ können ebenfalls auf Inhalte des Distanzunterrichts aufbauen.

(3) Klassenarbeiten und Prüfungen finden in der Regel im Rahmen des Präsenzunterrichts statt. Daneben sind weitere in den Unterrichtsvorgaben vorgesehene und für den Distanzunterricht geeignete Formen der Leistungsüberprüfung möglich.

Zudem werden die im ersten Halbjahr erbrachten Leistungen (hier fand deutlich mehr Unterricht in Präsenz statt) einbezogen und die Gesamtentwicklung der Kinder betrachtet.

 

Wir möchten uns noch einmal bei allen Familien für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung während der Zeit des Distanzunterrichtes und des Wechselunterrichtes bedanken!!!

Vor den Sommerferien erhalten Sie noch einen Brief von mir und eine Mitteilung der Klassenleitung, welche Materialien für das kommende Schuljahr angeschafft werden sollen.

Die Mails des Schulministeriums finden Sie unter:

https://www.schulministerium.nrw/archiv-2021

Hier können Sie alle Verordnungen im Original nachlesen.

 

Ich wünsche Ihnen Gesundheit und Zuversicht!

 

Mit freundlichen Grüßen

gez. Nicole Grabowski-Kämper                                                          Herzogenrath, 27.05.2021

(Rektorin)                 

 

 

Wenn an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen die Inzidenz 100 unterschritten wird, wechseln wir am übernächsten Tag wieder in den Präsenzunterricht mit allen Kindern. Dies kann frühestens am 31.05.21 geschehen. Die Schulen erhalten eine entsprechende Information. Sobald wir wissen, wann wir in den Präsenzunterricht zurückkehren, werden wir ihnen dies auf den bekannten Wegen mitteilen.

            

Liebe Eltern,

zunächst einmal eine gute Nachricht: Ab kommender Woche findet wieder für alle Kinder Wechselunterricht statt!

Es sind in den letzten Wochen und Monaten für Sie und für uns immer wieder viele neue Informationen, mit denen wir konfrontiert werden. Ich versuche die Elternbriefe so kurz wie möglich zu halten, allerdings gibt es auch, besonders zu den neuen „Lollitests“, wichtige Dinge, die Sie wissen müssen. Alle besonders wichtigen Informationen habe ich ROT markiert.

Hier noch einmal der Plan, die Testtage habe ich mit aufgeführt:

 Wie viele Stunden hat mein Kind an den Unterrichtstagen?

  1. Schuljahr: an jedem Schultag 4 Stunden Unterricht (bis 11.45 Uhr)
  2. Schuljahr: Montag und Donnerstag 5 Stunden (bis 12.45 Uhr)
  3. Schuljahr: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 5 Stunden (bis 12.45 Uhr)
  4. Schuljahr: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 5 Stunden (bis 12.45 Uhr)

Ab Montag beginnt die Pooltestung mit den „Lollitests“

Alle wichtigen Informationen erhalten Sie nachfolgend. Vorab jedoch schon einmal die entscheidend wichtigen Punkte:

  1. Es ist wichtig, dass jede Familie telefonisch und per Mail für uns erreichbar ist.
  2. Sollte sich etwas an ihrer Telefonnummer oder Mailadresse ändern, teilen Sie uns dies bitte unmittelbar mit!!!
  3. Es kann sein, dass Sie auch an einem Abend von uns angerufen werden, deshalb stellen Sie bitte die Erreichbarkeit sicher.
  4. Sobald es mit den Testungen losgeht, erhält Ihr Kind von uns auch einen Einzeltest. Diesen bewahren Sie bitte zu Hause gesichert auf, bis Sie von uns Bescheid bekommen.

Im Folgenden versuche ich nun, Ihnen zu erklären, wie alles abläuft und warum die Punkte 1. bis 4. so wichtig sind.

Wenn Sie Elterninformationen in anderen Sprachen suchen, finden Sie diese in Kürze unter folgendem Link:  https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests

Hier finden Sie auch weitere Informationen in einfacher Sprache und kindgerechte Erklärvideos.

 

FAQ-Liste Lollitests:

Wie oft werden die Kinder getestet?

Jede Schülerin und jeder Schüler wird zweimal pro Woche in der Schule getestet, je nach Lerngruppe Montag und Mittwoch bzw. Dienstag und Donnerstag. Freitag ist testfrei, außer, wenn ein Pool positiv war und eine individuelle Nachtestung erforderlich wird (siehe dazu auch unten „Positivtestung & Poolauflösung“). In der Notbetreuung wird nur getestet, wenn die Schule wegen hoher Inzidenzzahlen erneut geschlossen werden muss.

Wie läuft ein Test ab?

Bei der sogenannte „Lolli-Methode“ „lutschen“ die Schülerinnen und Schüler 30 Sekunden an einem Abstrich-Tupfer wie an einem Lolli. Die Proben einer Lerngruppe werden in sogenannten „Pools“ (also zusammen in ein dafür vorgesehenes Gefäß) zusammengeführt. Diese werden von Fahrerinnen und Fahrern in den Schulen abgeholt und in einem Labor in Form einer Standard-Pool-PCR-Testung ausgewertet.

Erhöht die gleichzeitige Probenentnahme in einer Klasse nicht die Ansteckungsgefahr?

Nein, es besteht keine erhöhte Ansteckungsgefahr, da bei einer so kurzen Dauer der Probeentnahme kein erhöhtes Infektionsrisiko besteht. Die Kinder können das Stäbchen auch unter der Maske zum Mund führen.

Funktioniert die Lolli-Methode zuverlässig?

Ja. Die Lolli-Methode wurde im Institut für Virologie der Uniklinik Köln entwickelt und überprüft.

Darf man vor der Entnahme der Probe gefrühstückt haben?

Im Rahmen der Validierung der Methode durch das UKK wurden verschiedene Zeitpunkte der Probenentnahme untersucht. Es macht für die Sensitivität keinen Unterschied, ob die Proben vor dem Frühstück oder eine Stunde danach entnommen werden.

Wie ist mit Nachtestungen zu verfahren, die auf einen Freitag fallen?

Die Laborabholung findet auch freitags statt.

Was können Eltern tun, die nicht über ausreichende deutsche Sprachkenntnisse verfügen?

Die Erklärfilme und Muster-Elternbriefe im Bildungsportal sind auch in englischer, russischer, persischer und arabischer Sprache sowie deutscher Gebärdensprache verfügbar.

Wie wird der Datenschutz gewährleistet?

Die Pooltestung findet anonymisiert statt.

Wann liegen die Testergebnisse vor?

Die Proben werden ab 9 Uhr in den Schulen abgeholt und in die Labore transportiert. Sobald die Proben in den Laboren angekommen sind, beginnen diese mit der Analyse des Materials. Der Zeitpunkt, wann mit diesen Arbeiten begonnen werden kann, ist abhängig von der Länge der Route und der Transportdauer/Verkehrslage. Erste Ergebnisse können bereits am Nachmittag vorliegen. Ein Teil der Ergebnisse werden allerdings erst bis spätestens 6 Uhr am nächsten Morgen vorliegen, da die Testdurchläufe in den Laboren zum Teil auch in der Nacht stattfinden.

Sind falsch positive Testergebnisse möglich?

Falsch positive Ergebnisse sind sehr selten. Die PCR-Testung hat eine Spezifität von fast 100 Prozent.

Kann es zu falsch negativen Testergebnissen kommen?

Infektionen mit einer sehr niedrigen Viruslast können unter Umständen nicht nachgewiesen werden. Niedrige Viruslasten lassen aber darauf schließen, dass zum Zeitpunkt der Probenentnahme keine Infektiösität vorliegt.

 

Wie erfahren Schulen und Eltern das Ergebnis des Pooltests?

Je nach konkreter Übermittlungsmethode des Labors erfahren Schulen und Eltern das Testergebnis bis spätestens 6 Uhr morgens des Folgetages. ACHTUNG: Wir melden uns nur bei Ihnen, wenn die Gruppe Ihres Kindes eine positiven Test enthält.

Was passiert bei einem Positiv-Testergebnis in einem Pool?

Schülerinnen und Schüler, die einem Pool angehören, der ein positives Testergebnis erhalten hat, gelten als Corona-Verdachtsfälle. Somit sind diese Kinder ab sofort in Quarantäne. Mit der Vorlage eines negativen PCR-Einzeltests können sie wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren.

Im Fall eines positiven Tests eines Pools erfolgt bis spätestens 6 Uhr des Folgetages eine Benachrichtigung durch das Labor an die Schulleitung für sämtliche Schülerinnen und Schüler, die dem positiv getesteten Pool zuzuordnen sind.

Die Schulleitung informiert dann alle Eltern dieses positiven Pools telefonisch, dies kann auch am Abend oder früh morgens sein. Die Eltern werden dann gebeten, am nächsten Morgen zu Hause eine erneute „Lolli-Probe“ bei ihrem Kind durchzuführen und bringen diese in die Schule. Die Einzel-PCR-Proben werden an der Schule abgeholt und an das kooperierende Labor gebracht werden.

Wie erhalten die Schülerinnen und Schüler die Reserve-Abstrichtupfer für die häusliche Nachtestung?

Zu Beginn des Lollitestverfahrens erhält jedes Kind je zwei Individualtupfer („Lollis“) und Individualröhrchen als Reserve. Diese „Lollis“ und die Röhrchen bewahren Sie zu Hause bitte gut auf!!!! Sie werden bei Positivtestung des Pools von den Eltern am nächsten Tag zur vereinbarten Zeit in die Schule gebracht.

Wie erfahren die Eltern das Ergebnis der Einzeltestung?

Die genauen Kontaktwege wird das zuständige Labor mit der jeweiligen Schule abklären.

Wann dürfen positiv getestete Schülerinnen und Schüler wieder in die Schule?

Eine Teilnahme am Präsenzunterricht ist für Schülerinnen und Schüler möglich, die einen PCR-Einzeltest mit negativem Ergebnis erhalten haben.

Wie können Kinder, die in Quarantäne sind, am Unterricht oder an Betreuungsangeboten teilnehmen?

Kinder, die auf Anweisung der zuständigen Behörde (z. B. das Gesundheitsamt) zuhause bleiben müssen, dürfen nicht am Präsenzunterricht oder an Betreuungsangeboten der Schule teilnehmen. Sie erhalten von der Schule Aufgaben im Rahmen des Distanzunterrichts.

Wie ist mit Nachtestungen zu verfahren, die auf einen Feiertag oder einen Freitag fallen?

Die Abholung von Nachtestungen durch das jeweilige Labor ist nicht auf bestimmte Wochentage beschränkt, findet aber nicht an Feiertagen statt.  Das heißt für Sie als Eltern, dass Sie auf den nächsten Tag mit Abholung warten müssen und das Kind bis dahin zu Hause halten.

Kann ich mein Kind auch weiterhin außerhalb der Schule testen lassen?

Ja, das ist weiterhin möglich, in diesem Fall ist vor dem Unterricht eine Testbescheinigung vorzulegen, die nicht älter als 48 Stunden ist. Bitte vorab per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wann kann auf einen Test verzichtet werden?

In der seit dem 03.05.21 geltenden Fassung der CoronaBetrVO findet sich zusätzlich zu den bekannten Selbsttests und Nachweisen aus Testzentren nunmehr eine zusätzliche Möglichkeit, wie der Zugang in die Schulen möglich ist. In § 1 Abs. 2f CoronaBetrVO wird nun geregelt, dass der Nachweis einer Immunisierung dem Nachweis eines negativen Testergebnisses gleich gestellt ist. Als Nachweis zur Immunisierung reicht ein Impfpass mit entsprechender Eintragung bzw. die Vorlage des COVID-19-Befundes des Testlabors.

Werden Kontaktpersonen im Falle eines positiven Testergebnisses durch die Schule informiert?

Die Schule ist insoweit nicht berechtigt, Sitznachbarn bzw. enge Kontaktpersonen explizit über Testergebnisse einzelner Mitschüler/-innen zu informieren.

Da bei positiven Tests die betreffenden Schülerinnen und Schüler aber gem. § 1 Abs. 2 a CoronaBetrVO vom Schulbesuch auszuschließen sind, ist unvermeidbar, dass Mitschülerinnen und Mitschüler mittelbar erfahren bzw. „ahnen", dass die Möglichkeit einer Positivtestung bei nicht anwesenden Personen besteht. Dies ist jedoch nicht als aktive Datenübermittlung der Schule zu qualifizieren, sondern eine faktische, hinzunehmende Folge der ergriffenen Infektionsschutz-Maßnahme.

Wir hoffen, dass alles gut gelingt! Vor allem aber hoffen wir, dass wir nun dauerhaft geöffnet sein werden.

Ich wünsche Ihnen alles Gute, Gesundheit und Zuversicht!

 

Mit freundlichen Grüßen

gez. Nicole Grabowski-Kämper                                                          Herzogenrath, 07.05.2021

(Rektorin)                                                          

 

Liebe Eltern,

noch wissen wir nicht, an welchem Tag die Schule wieder startet. Aber es gibt noch einige wichtige Informationen für Sie, damit auch Sie besser planen können.

Wann kann mein Kind wieder am Unterricht teilnehmen?

Maßgeblich sind zwei Rechtsnormen, das Infektionsschutzgesetz (Bundesgesetz), hier §28b und die Coronabetreuungsverordnung (des Landes NRW). Diese besagen:

Unterschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt ab dem Tag nach dem Eintreten der Maßnahmen  an fünf aufeinander folgenden Werktagen (Mo-Sa) die Sieben-Tage-Inzidenz (RKI) den Schwellenwert von 165, so endet die Untersagung der schulischen Nutzungen mit Beginn des ersten Montags nach dem Tag, an dem das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und bekannt gemacht hat, dass die Beschränkung des Schulbetriebs für den jeweiligen Kreis oder die kreisfreie außer Kraft tritt.“ 

Das bedeutet, dass wir frühestens am Montag 10.05.21 wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren. In der gesamten nächsten Woche lernen die Kinder also in der Distanz (zu Hause, Notbetreuung etc.) nicht in der Schule!

Wie geht es dann mit dem Wechselunterricht weiter?

Hier gibt es eine Veränderung!

Da das Schulministerium gerade daran arbeitet, die sogenannten „Lollitests“ flächendeckend in den Schulen einzuführen, sind wir gezwungen unser Wechselmodell umzustellen. Das Wechselmodell, welches uns nun vorgeschrieben wird, beinhaltet einen täglichen Wechsel. Für den Mai sieht es dann zunächst folgendermaßen aus:

Wie viele Stunden hat mein Kind an den Unterrichtstagen?

  1. Schuljahr: an jedem Schultag 4 Stunden Unterricht (bis 11.45 Uhr)
  2. Schuljahr: Montag und Donnerstag 5 Stunden (bis 12.45 Uhr)
  3. Schuljahr: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 5 Stunden (bis 12.45 Uhr)
  4. Schuljahr: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 5 Stunden (bis 12.45 Uhr)

 

Warum erhalten wir nur einen Plan für zwei Wochen?

Die Erfahrung hat uns gelehrt nicht weiter als maximal zwei Wochen zu planen. Wer weiß in diesen Zeiten schon, was dann sein wird. Natürlich versuchen wir, den Unterricht für beide Gruppen A und B möglichst gerecht zu verteilen, das ständige Hin und Her macht dies jedoch sehr schwierig!!!!

Gibt es weiterhin Testungen?

Die Testungen werden fortgeführt. Die Testtage sind Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag. So wird jede Gruppe zweimal wöchentlich getestet. Ausnahme: Wochen mit Feiertagen.

Welcher Test wird genutzt?

Zunächst einmal wird der bisherige Test weiter genutzt. Das Schulministerium plant aber, vielleicht schon ab Mitte Mai, die sogenannten Lollitests einzuführen. Die Kinder „lutschen“ dann 30 Sekunden auf einem Stäbchen. Hinter den Tests steckt eine sehr aufwändige Logistik, denn es handelt sich um einen sehr viel sichereren PCR-Test, der dann auch von einem Labor ausgewertet wird. Sobald uns nähere Informationen vorliegen, werden wir Sie über den Test und die damit verbundenen Abläufe aufklären.

Es tut uns leid, dass Sie sich nun wieder umstellen müssen! Es liegt, wie gesagt, nicht in unseren Händen.

Wir hoffen, dass die Kinder bald wieder in die Schule kommen können!!!!

Mit freundlichen Grüßen

Nicole Grabowski-Kämper                                                          Herzogenrath, 29.04.2021

(Rektorin)                                                          

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der vorerst letzte Schultag in Präsenz ist der morgige Mittwoch, 28.04.2021.

Somit wechseln alle Grundschulen der Städteregion Aachen aus bekannten Gründen ab übermorgen Do, 29.04.2021 in den Distanzunterricht.

Um wieder in den Wechselunterricht zurückkehren zu können, muss die 7-Tage-Inzidenz an 5 aufeinanderfolgen Tagen unter 165 sein.

 

Wir melden uns, sobald wir wissen, wann wir wieder öffnen dürfen!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Nicole Grabowski-Kämper

 

 

Liebe Eltern,

sicher haben Sie mitbekommen, dass das Infektionsschutzgesetz heute in Kraft tritt. Dieses Gesetz wird auch als „Notbremse“ bezeichnet. In diesem Gesetz wurde bundeseinheitlich festgelegt, bei welcher Inzidenzzahl welche Maßnahme verbindlich gilt.

Die für alle Schulen wichtige Zahl ist die 165, denn bei einer Inzidenz von 165 an drei aufeinander folgenden Tagen, müssen wir wieder in das Distanzlernen wechseln. Entscheidend sind die Zahlen des Robert Koch Institutes (RKI).

Hier einige wichtige Informationen:

Was bedeutet das für uns?

  • Wenn in der Städteregion Aachen die Inzidenzzahl die 165 überschreitet, tritt dann am übernächsten Tag die „Notbremse“ in Kraft. Dann werde ich (auch am Wochenende) benachrichtigt und erhalte als Schulleiterin den Auftrag die Schule zu schließen.
  • Sobald ich diese Nachricht bekommen habe, werde ich zuerst das Schulpersonal und unmittelbar anschließend die Schulpflegschaft informieren. Letztere wird meine Information an Sie weiterleiten. Wie immer können Sie sich auch auf unserer Homepage informieren.
  • Die Klassenlehrer/-innen werden dann ebenfalls Kontakt zu Ihnen aufnehmen und Sie darüber informieren, woran die Kinder zu Hause arbeiten sollen.
  • BITTE kontrollieren Sie regelmäßig Ihr Mailpostfach!!! Die Werte der vergangenen Tage waren: Mittwoch 135, Donnerstag 152, Freitag (heute) 161

Wir bewegen uns also auf die 165 zu…

Wird es eine Notbetreuung geben?

  • Es wird eine Notbetreuung geben.
  • Wir wissen, dass unsere Eltern ihr Bestes geben und eine Betreuung zu Hause, wo es geht, ermöglichen. Zur Zeit kommen wir aber an unsere personellen und räumlichen Grenzen! Daher noch einmal unsere eindringliche Bitte:
  • Melden Sie Ihr Kind bitte nur in der Notbetreuung an, wenn Sie wirklich keine andere Möglichkeit der Betreuung sehen!!!!
  • Unser Auftrag ist es, die Gruppen möglichst nicht zu mischen! Dies geht jedoch nur, wenn unsere Kapazitäten ausreichen.
  • Bitte senden Sie Frau Ramacher schon jetzt eine Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , wenn Sie im Falle des Distanzlernens in der nächsten Woche eine Notbetreuung brauchen!!!!

Wie geht es mit den Testungen in der Schule weiter?

  • Nächsten Dienstag werden wir Schulleitungen in einer Onlineveranstaltung darüber informiert, wie es mit den Testungen weitergeht.
  • Die Planungen gehen dahin, dass zukünftig an den Grundschulen die sogenannten „Pooltests“ durchgeführt werden. Bekannt sind diese auch als „Lollitest“. Diese Tests sind sehr einfach und können auch von Kita-Kindern durchgeführt werden.
  • Sobald wir mehr über diesen Test erfahren, werden wir Sie informieren.
  • Recht sicher ist wohl schon jetzt, dass wir dann auf ein anderes Wechselmodel umsteigen müssen. Dieses erfordert einen täglichen Wechsel.

Ich wünsche Ihnen weiterhin starke Nerven, viel Zuversicht und ein schönes Wochenende!

Mit freundlichen Grüßen

Nicole Grabowski-Kämper                                                          Herzogenrath, 23.04.2021

(Rektorin)                                                          

 

 

Liebe Eltern,

gestern am Nachmittag ist im Schulministerium die Entscheidung für die nächste Woche gefallen. Die offizielle Mitteilung erhielten wir gestern Abend um 20.24 Uhr. Daraus geht hervor, dass ab kommendem Montag (19.04.21) wieder Wechselunterricht stattfindet.

Wir freuen uns, dass es uns auch für das 2. Schuljahr gelingt, zumindest an zwei Tagen 5 Stunden zu ermöglichen. (Siehe unten).

Im Folgenden nochmal einige Informationen für Sie:

1. Wechselunterricht, wie wird es nächste Woche weitergehen?

Woche 1

 

Gruppe A

Gruppe A

Gruppe A

Gruppe B

Gruppe B

Woche 2

 

Gruppe A

Gruppe A

Gruppe B

Gruppe B

Gruppe B

ACHTUNG:

  1. Schuljahr: täglich 4 Stunden
  2. Schuljahr: Montag und Donnerstag 5 Stunden (an den anderen Tagen 4 Stunden)
  3. und 4. Schuljahr: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 5 Stunden

2. Testpflicht gilt auch für den Unterricht

Zur Testpflicht habe ich bereits am 12.04.21 eine ausführliche Mail an Sie gesendet. Jedes Kind, das ab nächsten Montag in die Schule kommt, nimmt an der Selbsttestung teil. Die Testung wird nach derzeitiger Planung jeweils montags und donnerstags stattfinden. Wenn Sie Ihr Kind lieber außerhalb der Schule an einer anerkannten Teststelle oder in einer Arztpraxis testen lassen möchten, legen Sie mir bitte vor dem Unterricht zwischen 7.40 und 8.00 Uhr die Testbescheinigung vor oder senden Sie mir diese vorab an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 3. Im Wechselmodell wird mein Kind doch nur einmal pro Woche getestet oder?

Das ist richtig. Aber wenn Ihr Kind auch in die Notbetreuung geht, wird es dort ein zweites Mal getestet.

4. Was mache ich, wenn ich mein Kind nicht testen lassen möchte?

Da seit dem 12.04.21 eine Testpflicht besteht ist ein Widerspruch nicht mehr möglich. Es gibt daher nur die unter Punkt 2 genannten beiden Möglichkeiten. Eine Testverweigerung wird als Schulpflichtverletzung angesehen und hat ein entsprechendes Verfahren zur Folge.

5. Was passiert, wenn mein Kind im Unterricht das Testen verweigert?

Kinder reagieren sehr unterschiedlich auf Situationen. Wir werden versuchen, die Kinder ihrem Alter entsprechend auf die Testung vorzubereiten. Die Kinder, die die Notbetreuung in dieser Woche besucht haben, konnten schon positive Erfahrungen sammeln und diese weitergeben. Sollte ein Kind sehr große Probleme mit der Testung entwickeln, werden wir behutsam damit umgehen und dann die Eltern informieren, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

6. Wird mein Kind nicht bloßgestellt, wenn es ein positives Testergebnis hat?

Das Personal der KGS Straß hat viel Erfahrung im Umgang mit Kindern und ist entsprechend ausgebildet. Bitte haben Sie Vertrauen, dass wir mit der Situation behutsam umgehen und die Kinder auch auf diese Situation vorbereiten.

7. Werden die Testergebnisse dokumentiert?

Es wird in einer Liste eingetragen, wer an dem Test teilgenommen hat, oder wer außerschulisch getestet wurde. Auch die Testergebnisse werden eingetragen. Diese Listen werden verschlossen aufbewahrt und müssen nach 14 Tagen vernichtet werden.

8. Es gilt weiterhin eine Maskenpflicht

Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind eine Maske trägt und eine zweite zum Wechseln dabei hat. Eine gut sitzende medizinische Maske schützt bei der derzeitigen Infektionslage am besten.

9. Wenn mein Kind Erkältungssymptome zeigt…

Wenn Ihr Kind Erkältungssymptome zeigt, lassen Sie es bitte 24 Stunden zu Hause. Zeigt sich keine Besserung, sollte ein Arzt kontaktiert werden und ggf. eine Testung erfolgen. Kinder mit einer Allergie, die ähnliche Symptome zur Folge hat, sind, nach Vorlage einer entsprechenden ärztlichen Bescheinigung hiervon ausgeschlossen.

10. Wird das Schulpersonal eigentlich auch getestet?

Auch das Schulpersonal führt an sich selbst zweimal wöchentlich einen Schnelltest durch. Sollte eine Lehrkraft ein positives Testergebnis erhalten, darf die Lehrerin oder der Lehrer sich natürlich ebenfalls nicht mehr in der Schule aufhalten und muss einen PCR Test durchführen lassen (ebenso natürlich Fachkraft, Schulsozialarbeiter, Hausmeister, Sekretärin). Wir werden versuchen, die Lehrkraft für mindestens einen Tag zu vertreten. Allerdings sind unsere Lehrerstunden knapp bemessen, da die Lehrkräfte auch in der Notbetreuung eingesetzt werden müssen. Je nachdem muss die betroffene Lerngruppe in den Distanzunterricht wechseln.

 

11. Gibt es weiterhin eine Notbetreuung?

  • Wie vor den Osterferien findet eine Notbetreuung parallel zum Wechselunterricht statt.
  • Sollten Eltern einen dringenden Bedarf haben, erfolgt die Anmeldung jeweils bis FREITAG 12.00 Uhr unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Das erforderliche Formular (es ist immer noch das alte Formular, ein neues gibt es noch nicht. Es gilt für die Notbetreuung vom 19.04. bis zum 23.04.) finden Sie hier: ANMELDEFORMULAR   Bitte geben Sie dies ausgefüllt in der Notbetreuung ab oder werfen Sie es in unseren Schulbriefkasten.
  • BITTE beachten Sie, dass es sich um eine NOT-Betreuung handelt! Nutzen Sie diese bitte weiterhin nur, wenn Sie keine andere Betreuungsmöglichkeit haben!

Ich weiß, dass die Eltern unserer Schule das wirklich beherzigen, es ist aber auch wichtig, weil unsere Personalstunden nach der Stundenaufstockung in Klasse 2,3 und 4 sehr knapp bemessen sind.

Wir freuen uns, dass die Kinder wieder in den Schulunterricht zurückkehren!

Mit freundlichen Grüßen

Nicole Grabowski-Kämper

     (Rektorin)

 

 

Hier die FAQ-Liste zur Testpflicht und anderen Fragen:

1. Kann ich einen Widerspruch gegen die Testung einlegen?
Mit der heutigen Coronabetreuungsverordnung gibt es eine TESTPFLICHT! Diese wurde vom Land NRW verfügt, nicht von der KGS Straß! Als Schulleitung bleibt mir nur folgender Handlungsspielraum:
Fall 1: Kind wird in der Schule getestet
Fall 2: Kind wird in einer Teststation oder bei einem Hausarzt getestet und Eltern legen das
negative Testergebnis als Voraussetzung zur Teilnahme an der Notbetreuung und am Unterricht vor. Wenn Sie Ihr Kind nicht am Selbsttest in der Schule teilnehmen lassen und auch kein
negatives Testergebnis einer anerkannten Teststation oder eines Hausarztes vorlegen können, kann Ihr Kind nicht an der Notbetreuung und nicht am Schulunterricht teilnehmen.

2. Mit welchem Test wird getestet?
Es handelt sich um den CLINITEST ® Rapid COVID-19 Antigen Self Test nähere Informationen finden Sie hier:
Siemens Covid 19 Antigen Test

Und hier das Video: https://www.youtube.com/watch?v=b11L1odMNbk

Wenn Sie Ihr Kind auf den Test vorbereiten möchten, eignet sich folgendes Video:
https://youtu.be/xi3KGcbcywc


3. Mein Kind lässt sich nicht testen oder es hat eine Verletzung in der Nase, was ist zu tun?
Der Selbsttest ist so konzipiert, dass das Kind nur im vorderen Nasenraum vorsichtig die Nasenwände berührt. Die Gefahr einer Verletzung ist also geringer als bei einem anderen Test.
Zudem weiß ich aus eigener Selbsttesterfahrung, dass ich sehr vorsichtig vorgehe, wenn ich den Test selbst durchführe, da ich mir schließlich nicht wehtun möchte.
Leider sind Ausnahmen von der Testpflicht nicht vorgesehen, es gilt also die Ausführung unter Punkt 1.


4. In welcher Form wird ab dem 19.04.21 unterrichtet?
Vermutlich wird es mit Wechselunterricht weitergehen. Ob es aber nächste Woche bei den rasant steigenden Inzidenzen mit irgendeiner Form von Präsenzunterricht weitergeht,
wissen wir nicht. Ich hoffe, dass die Entscheidung des Schulministeriums frühzeitig, also nicht am nächsten Freitagnachmittag fällt.


5. Wie wird die Testung in der Schule ablaufen?
Hier möchte ich auf meine Elterninformation vom 25.03.21 verweisen. (siehe unten)

 

 

Liebe Eltern,

wie angekündigt, möchte ich Sie über die neu eingeführte Testpflicht an den Grundschulen in NRW informieren.

Sehr kurzfristig erhielten wir zunächst eine Lieferung mit über 400 Tests für unsere Schülerinnen und Schüler und das Schulpersonal. Die Tests werden, wie in meinem Elternbrief vom 25.03.21 beschrieben, durchgeführt [alle Elternbriefe können Sie auf unserer Homepage nachlesen].

Gestern um 16.55 Uhr wurde uns dann die neue Corona-Betreuungsverordnung zugesendet, welche die rechtliche Grundlage für die Testungen bildet.

Hier alle wichtigen Informationen in Kurzform:

  1. Alle Kinder, die in der kommenden Woche in die Notbetreuung kommen, werden dort ab Dienstag dem 13.04.21 unter Aufsicht des Betreuungspersonals zweimal pro Woche getestet. [Da wir morgen noch vieles zur Testung organisieren müssen, können wir erst am Dienstag mit dem Testen starten]
  2. Wenn Sie nicht möchten, dass sich ihr Kind in der Schule unter Aufsicht selbst testet, müssen Sie Ihr Kind in einer Teststation oder in einer Arztpraxis testen lassen und uns ein negatives Testergebnis vorlegen. Dieses zeigen Sie bitte dem Betreuungspersonal vor, wenn Sie Ihr Kind zur Notbetreuung bringen. Die Betreuungsperson trägt dies dann in eine Liste ein. Das Testergebnis darf nicht älter als 48 Stunden sein. ACHTUNG: Zu Hause durchgeführte Selbsttests dürfen wir leider nicht akzeptieren!
  3. Die Testungen können zur Folge haben, dass ein Kind aufgrund eines positiven Testergebnisses sofort abgeholt werden muss. Bis zur Abholung muss das Kind isoliert warten. Bitte seien Sie auch deswegen unbedingt für uns erreichbar, falls Ihr Kind betroffen sein sollte.
  4. Wenn Ihr Kind in der Betreuung oder bei einem Schnelltest positiv getestet wird, müssen Sie das Ergebnis des Tests Ihres Kindes durch einen PCR Test bestätigen lassen. Ihr Kind darf dann erst wieder zur Schule (sowohl Unterricht als auch Notbetreuung) kommen, wenn Sie das negative Testergebnis eines PCR Tests vorlegen können. Gern können Sie dies per Mail an mich senden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Sie zeigen es bei einer Betreuungsperson unmittelbar zu Beginn der Betreuung vor. Die Betreuungsperson trägt das Ergebnis dann in eine Liste ein. Dann kann Ihr Kind sofort wieder an der Betreuung teilnehmen.
  5. ACHTUNG: Mit einem positiven Testergebnis befindet sich Ihr Kind ab sofort in Quarantäne!!! Das Land NRW schreibt hierzu:

          Eine Quarantäne ist automatisch Pflicht in folgenden Fällen und dann eigenverantwortlich und direkt zu beginnen:

  • für Personen, deren PCR-Test oder Antigenschnelltest auf das Coronavirus SARS-CoV-2 positiv ausgefallen ist
  • für Angehörige desselben Haushalts von positiv getesteten Personen
  • für Personen, die Krankheitssymptome zeigen und sich deshalb einem PCR-Test unterziehen – auf jeden Fall bis zum Vorliegen des Testergebnisses
  • über die Quarantäne von Personen außerhalb des eigenen Haushalts, die engen persönlichen Kontakt zu infizierten Menschen hatten, entscheidet das zuständige Gesundheitsamt.
  1. Wenn am 19.04.21 der Präsenzunterricht wieder startet, gelten die oben erklärten Regelungen 1. bis 5. ebenfalls für die Unterrichtszeit. Der erste Selbsttest erfolgt dann am Montag dem 19.04.21 im Verlauf der 1. Unterrichtsstunde.
  2. Bei einem positiven Testergebnis verfahren wir ähnlich wie unter Punkt 4: Senden Sie das Ergebnis vorab per Mail an meine Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder kommen Sie vor dem Unterricht zwischen 7.40 und 8.00 Uhr in mein Büro. Sobald ich das Ergebnis notiert habe, kann Ihr Kind sofort wieder die Schule besuchen.
  3. Gleiches gilt, wenn Sie Ihr Kind außerhalb der Schule testen lassen. Senden Sie mir das Testergebnis per Mail zu oder zeigen Sie es mir, wie unter Punkt 6. angegeben, vor.
  4. Leider sind wir nicht befugt, Testbescheinigungen über Testergebnisse auszustellen.

Ich möchte noch einmal eindringlich darum bitten, dass alle Kinder einen gut sitzenden medizinischen Mund-Nasen-Schutz und keine Alltagsmaske tragen. Die Ansteckung bei Kindern ist durch die britische Virusvariante deutlich höher, daher bedarf es eines höheren Schutzes!

Wir handeln gemäß der Vorgaben des Ministeriums. Alle Mails des Schulministeriums, die uns erreichen, können Sie unter 

Schulmail Archiv nachlesen.

Die ab dem 12.04.21 gültige Coronabetreuungsverordnung finden Sie unter:

Land NRW Corona Verordnung

Die Testpflicht wurde für uns sehr kurzfristig eingeführt und die Tests erst am Ende der Woche geliefert, daher müssen wir alles unter Hochdruck organisieren. Bitte haben Sie Verständnis, wenn noch nicht alles von Anfang an reibungslos verläuft. Erst gestern wurde uns offiziell bestätigt, dass auch in der Notbetreuung eine Testpflicht gilt.

Gemeinsam werden wir auch diese Hürde meistern! Noch einen schönen Restsonntag und einen guten Start in die neue Woche!

Mit freundlichen Grüßen

Nicole Grabowski-Kämper                                                          Herzogenrath, 11.04.2021

(Rektorin)                                                          

 

 

Liebe Eltern,

gestern hat das Schulministerium die Entscheidung getroffen, dass alls Schülerinnen und Schüler zunächst in der Zeit vom 12.04. bis 16.04.21 im Distanzunterricht sind.

Alles Wichtige in Kurzform:

  • Am Montag 12.04.21 bleiben alle Kinder zu Hause und lernen im Distanzunterricht.
  • Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer nehmen bzgl. der Aufgaben für die nächste Woche Kontakt zu Ihnen auf.
  • Sollten Sie Ihr Kind nicht zu Hause betreuen können, können Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen.  Hier gilt: Kinder mit OGS-Vertrag können von 8.00 bis 16.00 Uhr betreut werden. Kinder ohne Betreuungsvertrag von 8.00 bis 12.00 Uhr.
  • Melden Sie Ihr Kind so schnell wie möglich spätestens aber bis heute 18.00 Uhr ausschließlich unter folgender Mailadresse an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Das Anmeldeformular finden Sie unter folgendem Link FORMULAR, füllen Sie es bitte aus und bringen es ausgefüllt mit, wenn Sie Ihr Kind in die Notbetreuung bringen.
  • Die Notbetreuung findet im OGS-Neubau auf der Schulwiese statt.
  • Der Distanzunterricht findet zunächst nur in der kommenden Woche statt. Das Ministerium wird die Entwicklung der Inzidenzzahlen weiter beobachten und uns dann mitteilen, wie es weitergeht.

ACHTUNG:

Nächste Woche erhalten Sie noch weitere wichtige Informationen. Es wird eine Testpflicht geben. Näheres werde ich Ihnen nächste Woche mitteilen.

Ich weiß, dass die Situation Ihnen und uns viel abverlangt! Umso wichtiger ist es, dass wir diese Zeit gemeinsam und mit gegenseitigem Verständnis meistern.

 

Mit freundlichen Grüßen

Nicole Grabowski-Kämper                                                          Herzogenrath, 09.04.2021

(Rektorin)                                                          

 

 

Liebe Eltern,

die Osterferien nahen und so findet die kurze Zeit in der die Kinder in der Schule waren eine Unterbrechung. Wir waren froh, alle Kinder wiedersehen zu können und hoffen, dass es nach den Osterferien mindestens mit dem Wechselunterricht weitergeht. Doch wie es dann sein wird, wissen wir aktuell leider noch nicht.

Wechselunterricht, wie würde es weitergehen?

Sollten es nach den Ferien mit dem Wechselmodell weitergehen, gilt folgende Regelung:

Woche 1

 

Gruppe A

Gruppe A

Gruppe A

Gruppe B

Gruppe B

Woche 2

 

Gruppe A

Gruppe A

Gruppe B

Gruppe B

Gruppe B

 

Wird die geplante Projektwoche stattfinden?

Für die Woche nach den Osterferien war unsere Projektwoche zum Thema „Weltraum“ geplant. Wir hatten ein mobiles Planetarium gebucht, das in unserer Turnhalle aufgebaut werden sollte. Wegen der Prognosen für die nächsten Wochen, ist es jedoch eher unwahrscheinlich, dass die Projektwoche bei anhaltend hohen Inzidenzzahlen so stattfinden kann, wie wir es geplant haben. Wir möchten dieses schöne und für Kinder interessante Thema in alters- und klassengemischten Gruppen durchführen und verschieben die Projektwoche daher auf das Jahr 2022.

Damit die Kinder dennoch ein paar schöne Projekte genießen können, haben wir uns dazu entschieden, dass jede Jahrgangsstufe bis zu den Sommerferien ein Projekt zum Thema „Natur“ durchführt. So sind das Anlegen einer Bienenwiese, Gärtnern in Kisten, ein Achtsamkeitstraining, ein Wildbienenprojekt u.v.m. geplant. Wir werden Sie über die Projekte informieren und darüber auf unserer Homepage berichten.

Wird es nach den Osterferien Selbsttests an der KGS Straß geben?

Das Schulministerium plant Selbsttests an alle Schulen zu liefern. So können sich alle Schülerinnen und Schüler zweimal wöchentlich in der Schule testen. Wann die Tests geliefert werden, wissen wir aktuell noch nicht.

So wird voraussichtlich der Ablauf der Testung aussehen:

  1. Wir erhalten kostenlose Schnelltests.
  2. Wenn Sie als Erziehungsberechtigte der Testung nicht widersprechen (s.u.), nimmt Ihr Kind zweimal wöchentlich einer Testung teil.
  3. Die Testung findet zweimal wöchentlich zu Beginn des Unterrichtes statt.
  4. Die Kinder kommen in die Klasse, waschen sich die Hände und die Lehrkraft gibt Anweisungen, wie der Test angewendet wird.
  5. Wir Lehrkräfte dürfen die Kinder nicht testen, wir leiten sie nur an.
  6. Während der etwa 15 minütigen Wartezeit werden sich die Kinder sinnvoll beschäftigen.
  7. Es wird notiert, wie viele Kinder teilnehmen und wer ein positives Testergebnis hat.
  8. Bei einem positiven Testergebnis, begleiten wir das Kind behutsam aus der Klasse. Das Kind muss dann von den Eltern so schnell wie möglich abgeholt werden.
  9. Sie werden also nur über das Testergebnis informiert, wenn es positiv ausgefallen ist.
  10. Dem positiven Selbsttest muss dann ein PCR-Test beim Hausarzt folgen.
  11. Das Kind darf erst wieder zur Schule kommen, wenn der Schulleitung ein negatives Testergebnis vorgelegt wird. Gern können Sie das Testergebnis per Mail an meine bekannte Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Testung ist sinnvoll, um unerkannte Ansteckungen frühzeitig aufzudecken. Daher ist es gut, wenn möglichst alle Kinder getestet werden. Sollten Sie dennoch der Testung widersprechen wollen, nutzen Sie bitte das Widerspruchsformular. Sie finden das Formular unter:

Widerspruchsformular Land NRW

Füllen Sie das Formular aus und werfen Sie es in unseren Schulbriefkasten oder senden Sie es an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte vermerken Sie auf dem Formular oder in Ihrer Mail, in welche Klasse Ihr Kind geht (z.B. Hasenklasse 1a).

 

Wenn Sie sich über die Planungen des Schulministeriums informieren möchten, folgen Sie bitte diesem Link:           https://www.schulministerium.nrw/selbsttests

Hier finden Sie das Widerspruchsformular auch in verschiedenen Sprachen.

Wann wir nach den Osterferien mit dem Testen starten, hängt vor allem vom Zeitpunkt der Lieferung ab. Wir werden Ihnen so zeitig wie möglich den Testbeginn mitteilen.

 

Bitte schauen Sie in der letzten Osterferienwoche in Ihre Mails. Sobald das Schulministerium mitteilt, wie es weitergeht, werden wir Sie, wie gewohnt, per Mail und über unsere Homepage informieren.

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit, bleiben Sie gesund und zuversichtlich.

Allen, die Ostern feiern, wünsche ich ein gesegnetes Osterfest.

 

Mit freundlichen Grüßen

Nicole Grabowski-Kämper                                                          Herzogenrath, 25.03.2021

(Rektorin)        

 

                                                  

Liebe Eltern,

der Frühling kommt und wir können (auch wenn es im Moment wieder ziemlich kalt ist) ein wenig die Sonne genießen.

Die Kinder sind gut im Wechselunterricht angekommen und wir freuen uns, endlich wieder unterrichten zu können. Viele Kinder haben während der Zeit im Distanzlernen zu Hause sichtbare Fortschritte gemacht: Ein großes Lob und ein herzliches Dankeschön an Sie und die Kinder!!!

Nach den Planungen in der Bund-Länder-Konferenz am vergangenen Mittwoch sind nun soeben die neuen Vorgaben aus dem Schulministerium gekommen. Für uns wird sich nichts ändern:
Die derzeit geltenden Vorgaben für die Ausgestaltung des Wechsels aus Präsenz- und Distanzunterricht werden unverändert bis zu den Osterferien 2021 fortgesetzt. [Zitat aus der Mail des Ministeriums]

Daher gilt ab Montag weiterhin unser Wechselmodell:

Woche

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Woche 1

08.-12.3.

 

Gruppe A

Gruppe A

Gruppe B

Gruppe B

Gruppe B

Woche 2

15.-19.3.

 

Gruppe A

Gruppe A

Gruppe A

Gruppe B

Gruppe B

Woche 3

22.-26.3.

 

Gruppe A

Gruppe A

Gruppe B

Gruppe B

Gruppe B

Notbetreuung

  • Wie auch in den vergangenen zwei Wochen findet weiterhin eine Notbetreuung statt. Diejenigen, deren Kind bereits in der Notbetreuung war, wurden in den letzten Tagen von Frau Ramacher informiert.
  • Sollten darüber hinaus Eltern einen dringenden Bedarf haben, erfolgt die Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Das erforderliche Formular (es ist immer noch das alte Formular, ein neues gibt es noch nicht) finden Sie hier:  ANMELDEFORMULAR   Bitte geben Sie dies ausgefüllt in der Notbetreuung ab oder werfen Sie es in unseren Schulbriefkasten. Bitte melden Sie Ihren Bedarf freitags bis 12.00 Uhr für die folgende Woche, da wir den Personaleinsatz an diesem Tag für die jeweils nächste Woche planen müssen.

Und noch ein Wechsel…

Nach langjähriger Tätigkeit geht unsere Schulsekretärin Frau Hambach am 23.03.21 in den wohlverdienten Ruhestand. Wir bedanken uns sehr herzlich für Ihr großes Engagement!

Glücklicherweise ist es möglich, dass Frau Hambachs Nachfolgerin, Frau Krings, bereits eingearbeitet wird. Wir heißen Frau Krings herzlich willkommen!

Ab dem 23.03.21 ändern sich die Öffnungszeiten unseres Sekretariates:

Montag bis Freitag von 8.00 bis 11.00 Uhr.

 

Es ist möglich, dass wir erst in den Osterferien erfahren, wie es danach weitergeht. Daher kontrollieren Sie bitte auch in den Osterferien Ihre Mails.

Ich wünsche Ihnen schöne Vorfrühlingstage, bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

 

Mit freundlichen Grüßen

Nicole Grabowski-Kämper                                                          Herzogenrath, 05.03.2021

(Rektorin)                                                          

 

Liebe Eltern,

am gestrigen Nachmittag erreichte uns die erwartete Mail des Schulministeriums mit den Vorgaben ab dem 22.02.21.

Am Montag 22.01.21 wird der Unterricht an allen Grundschulen in NRW als Wechselunterricht starten. Ein spezielles Modell hierfür wurde uns nicht vorgegeben. Nach eingehender Beratung haben wir uns für folgende Organisation entschieden:

Die Klassen werden von den Klassenlehrerinnen und –lehrern in zwei Gruppen eingeteilt: Gruppe A und Gruppe B. In Gruppe A werden alle Geschwisterkinder eingeteilt.

Daraus ergibt sich folgendes Schaubild:

Woche

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Woche 1

22.-26.2.

 

Gruppe A

Gruppe A

Gruppe B

Gruppe B

Gruppe B

Woche 2

01.-04.3.

 

Gruppe A

Gruppe A

Gruppe A

Gruppe B

Gruppe B

Da die Schulministerin bei einem Inzidenzwert von unter 50 zum Präsenzunterricht zurückkehren möchte, haben wir zunächst einmal für zwei Wochen geplant. Sollte der Wert dann noch nicht unter 50 liegen, beginnen wir wieder wie in Woche 1 (s.o.).

Uns war wichtig, dass

  • wir jedes Kind in jeder Woche mindestens einmal sehen
  • es nicht zu viel Wechsel für Kinder und Eltern gibt
  • Sie verlässlich planen können
  • einmal gebildete Gruppen konstant bleiben und es kann keinen Wechsel gibt.

Das ist für Sie noch wichtig zu wissen:

Unterricht

  • Der Unterricht beginnt für alle Gruppen um 8.15 Uhr und endet um 11.45 Uhr. Um 8.10 Uhr müssen alle Kinder pünktlich am bekannten Aufstellplatz ihrer Klasse stehen. Die Kinder werden dann abgeholt und gehen über die verschiedenen Eingänge in ihre Klasse.
  • Es besteht weiterhin eine Pflicht zum Tragen eines gut sitzenden Mund-Nasen-Schutzes für alle Schülerinnen und Schüler sowie für alle Personen, die sich im Schulgebäude, in den OGS-Gebäuden und auf dem Schulgelände aufhalten. Jedes Kind muss täglich zwei Masken dabei haben!
  • Folgende Unterrichtsfächer werden regelmäßig erteilt:

Klasse 1: Deutsch, Mathematik und Sachunterricht

Klasse 2, 3 und 4: Deutsch, Mathematik, Englisch und Sachunterricht

Darüber hinaus verbleibt täglich eine Stunde in der die Aufgaben für die Tage besprochen werden, an denen die Kinder nicht im Unterricht sind oder in der andere Bereiche unterrichtet werden können.

  • Die Kinder haben im Distanzlernen fleißig gearbeitet. Wenn sie nun zurück in die Schule kommen, werden die Lehrkräfte sehr bald den Leistungsstand der Kinder feststellen. Dies geschieht durch Abfragen, Tests und auch (in Klasse 3 und 4) durch Klassenarbeiten. Letztere werden benotet. Da die Kinder jedoch lange nicht am Präsenzunterricht teilnehmen konnten, wird die Benotung zurückhaltend mit dem Blick auf das nächste Zeugnis bewertet. Für uns ist es sehr wichtig zu wissen, wo die Kinder stehen, damit wir sie entsprechend fördern können.
  • Jedes Kind muss zum Unterricht alle notwendigen Materialien (Mäppchen, Schulbücher, Hefte etc.) mitbringen. Die Klassenleitungen werden hierzu eine gesonderte Information an die Familien ihrer Klassen geben. An den Tagen, an denen die Kinder nicht am Unterricht in der Schule teilnehmen, müssen sie weiterhin Aufgaben zu Hause erledigen. Die Aufgaben, die zu Hause bearbeitet wurden, werden zum Unterricht mit in die Schule gebracht. Kinder, die für die Notbetreuung angemeldet werden, erledigen die Aufgaben größtenteils dort.
  • Aus dem Unterricht können sich auch Tagesaufgaben (Hausaufgaben) ergeben.
  • Es werden die bekannten Hygienemaßnahmen: regelmäßiges Händewaschen, Lüften alle 20 Minuten, Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, konstante Sitzordnung, Desinfektion von Türklinken, Tischen, Stühlen, Alltagsgegenständen etc. durchgeführt.
  • Sollte eine Lehrkraft erkranken, können wir ggf. den Unterricht in der Schule für diese Lerngruppe nicht aufrechterhalten. In diesem Fall muss die Gruppe möglicherweise in das Distanzlernen wechseln, da uns die personellen Kapazitäten fehlen. Unter ungünstigen Umständen, können wir Sie diesbezüglich erst morgens früh informieren. Wir tun unser Bestes, um gesund zu bleiben!

Notbetreuung

  • Es findet keine reguläre OGS-Betreuung statt.
  • Es wird weiterhin eine Notbetreuung angeboten. Hierfür ist eine Anmeldung erforderlich. Das Formular finden Sie hier: ANMELDEFORMULAR
  • Dieses Angebot steht Kindern mit OGS- bzw. Betreuungsvertrag zwischen  8.00 Uhr und 16.00 Uhr (freitags bis 15.00 Uhr)zur Verfügung.
  • Kinder ohne OGS- bzw. Betreuungsvertrag können an dem Vormittag betreut werden, an dem für sie kein Unterricht stattfindet. Die Betreuung beginnt um 8.00 Uhr und endet um 11.45 Uhr.
  • Die Kinder, die am Vormittag betreut werden, gehen direkt um 8.00 Uhr zum OGS-Neubau.
  • Aus Gründen des Infektionsschutzes und aus personellen Gründen möchten wir zunächst für zwei Wochen feste Betreuungsgruppen bilden.
  • Es wird ein Mittagessen angeboten.
  • Melden Sie Ihr Kind bitte bis kommenden Dienstag (16.02.21) um 15.00 Uhr für die Zeit zwischen dem 22.02. bis 04.03.21 an. Wir benötigen diese Vorlaufzeit für die Organisation.
  • Die Anmeldung senden Sie bitte entweder per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder werfen Sie das Formular in unseren Briefkasten.
  • Wenn Personal erkrankt, können wir auch die Notbetreuung nicht vollständig aufrechterhalten!

 

Es wird für Sie und uns eine neue Herausforderung sein, den Wechsel zwischen Präsenzunterricht und Distanzlernen zu meistern. Für uns besteht eine zusätzliche Herausforderung darin, mit dem uns zur Verfügung stehenden Lehr- und OGS-Personal parallel zum Unterricht auch die Notbetreuung zu stemmen. Daher die Bitte an Sie: Bitte melden Sie Ihr Kind nur zur Notbetreuung an, wenn es für Sie keine andere Möglichkeit gibt.

Wir wissen, was Sie in den vergangenen Wochen geleistet haben und bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit!

Jetzt freuen wir uns, dass es endlich, wenn auch nur schrittweise, wieder losgeht. Wir freuen uns, alle Kinder wiederzusehen und endlich wieder unterrichten zu können, denn auch für uns waren die letzten Wochen herausfordernd und schwierig.

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

Mit freundlichen Grüßen

Nicole Grabowski-Kämper                                                          Herzogenrath, 12.02.2021

(Rektorin)                                                         

Die Vorgaben des Ministeriums fnden Sie unter: Infos Schulbetrieb

 

FAQ-Liste für Eltern der KGS Straß:

Liebe Eltern! Nachfolgend finden Sie eine Liste mit einigen Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Distanzlernen: FAQ-Liste

Kinderkrankengeld:

 Hier gibt es Infromationen: Kinderbetreuung

Wenn Sie eine Bescheinigung benötigen, melden Sie sich bitte unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!oder rufen Sie uns von montags bis donnerstags an unter: 02406/5844

NOTBETREUUNG:

Fragen und Antworten finden Sie unter folgendem Link:

Fragen und Antworten Schulministerium NRW

  • Wenn Sie keine Betreuungsmöglichkeit für Ihr Kind haben, können Sie die Notbetreuung nutzen(das gilt für ALLE Kinder nicht nur für Kinder, die in der OGS und Halbtagsbetreuung angemeldet sind). Die Betreuung wird von den Fachkräften der OGS und Herrn Türkdogan durchgeführt und hat ausdrücklich keinen unterrichtlichen Charakter. [„Diese Schülerinnen und Schüler nehmen - auch wenn sie sich in der Schule befinden - am Distanzunterricht ihrer jeweiligen Lerngruppe teil.“ [Mail Schulministerium]] Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Notbetreuung nur, wenn Sie es wirklich müssen! Wenn Sie Ihr Kind zur Notbetreuung anmelden möchten, melden Sie dies bitte jeweils bis freitags um 15.00 Uhr bei Frau Ramacher für die Folgewoche unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Bitte geben Sie in Ihrer Mail an, an welchen Tagen und in welchem Zeitraum Ihr Kind betreut werden soll. Bitte bringen Sie das nachfolgend verlinkte Anmeldeformular ausgefüllt mit, wenn Sie Ihr Kind zur Notbetreuung bringen: ANMELDEFORMULAR
  • ACHTUNG: Am Freitag 12.02. und Rosenmontag 15.02.21 findet keine Notbetreuung, da es sich bei diesen beiden Tagen um bereits festgelegte Ferientage handelt!!!

 Aktuelle Informationen vom 04.02.21

Wir bedauern sehr, dass wir in diesem Jahr nicht mit den Kindern Karneval feiern können :0(

Liebe Eltern,

ich möchte Ihnen einen kleinen Zwischenstand geben, damit auch Sie entsprechend planen können. Am 10.02.2021 wird das nächste Bund-Länder-Treffen stattfinden, bei dem entschieden wird, wie es in Deutschland weitergeht. Erfahrungsgemäß dauert es dann ein bis zwei Tage, bis eine entsprechende Verordnung aus dem Schulministerium bei uns eintrifft, da immer erst noch auf Länderebene beraten und entschieden werden muss.

Wir werden also vermutlich frühestens im Verlauf des 11.02.2021 erfahren, wie es in der Schule weitergeht. Natürlich haben wir bereits die verschiedenen Möglichkeiten (Wechselunterricht in verschiedenen Versionen) durchgespielt und warten nun auf die konkreten Vorgaben (wird ein Modell vorgegeben, wie viele Stunden täglich, Notbetreuung parallel zum Präsenz- und Distanzunterricht u.s.w.).

Wie Sie sicher den Medien entnommen haben, bleiben die schulrechtlich vorgegebenen beweglichen Ferientage für die Schule bestehen. Wir haben Ihnen diese zu Beginn des Schuljahres im Terminkalender mitgeteilt. Zwei dieser Tage sind für Karneval vorgesehen:

Freitag 12.02.21 und Rosenmontag 15.02.21. Wir möchten mit diesen beiden Tagen wie folgt verfahren:

  • An beiden Tagen sind die Kinder vom Distanzunterricht befreit, die Schulaufgaben enden also mit dem 11.02.21 (Einzelheiten zur Abgabe erfahren Sie von den Klassenleitungen).
  • Sollte es Wechselunterricht geben, beginnt dieser am 16.02.21. Wir nutzen den Rosenmontag um die Vorgaben des Schulministeriums umzusetzen und den Schulbetrieb wieder aufzunehmen.
  • Sollte der Distanzunterricht über den 15.02.21 hinaus beschlossen werden, werden die neuen Aufgaben ab dem 16.02.21 gelten.

Sobald die entsprechenden Informationen bei uns eingetroffen sind, werden wir Sie wie immer zeitnah benachrichtigen.

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

Mit freundlichen Grüßen

gez.

Nicole Grabowski-Kämper                                                              

                                                                                                 Herzogenrath, 04.02.2021

(Rektorin)                                                          

 

 

 

Liebe Eltern,

jetzt ist es entschieden, der Distanzunterricht geht weiter. Gestern Nachmittag hat die Schulministerin offiziell mitgeteilt, dass der Präsenzunterricht auch weiterhin ausgesetzt ist. Diese Regelung ist bis zum 12.02.21 befristet.

Hier können Sie die Informationen des Ministeriums nachlesen:

Schulministerium NRW angepasster Schulbetrieb

Informationen zur Notbetreuung finden Sie auf unserer Homepage unter „Corona News“.

Da der 15.02.21 ein beweglicher Ferientag ist (Rosenmontag) wird der Unterricht dann hoffentlich (!!!!) wieder am 16.02.21 starten. In welcher Weise, ob also im Wechselunterricht oder mit den kompletten Klassen, steht noch nicht fest. Sie erhalten wie immer schnellstmöglich alle wichtigen Informationen.

Videokonferenzen

Einige Lehrkräfte haben die uns zur Verfügung stehende datenschutzkonforme Version von JITSI bereits ausprobiert. Die ersten Erfahrungen zeigen, dass es mit einer größeren Gruppe schwierig ist. Das System ist offenbar zu bestimmten Tageszeiten überlastet, was zu Ausfällen während der Verbindung führt. Mit kleineren Gruppen (4-5 Teilnehmer) scheint es einigermaßen stabil zu sein. Wir geben nicht auf!  Onlineunterricht ist über JITSI nicht möglich. Zum einen, weil Grundschulunterricht nicht so organisiert ist, dass man ihn in einer Videokonferenz erteilen kann, zum anderen weil auch nicht alle Familien die Möglichkeit haben, an einer Videokonferenz teilzunehmen (fehlendes WLAN). Wir möchten aber den Kindern, für die es technisch machbar ist, eine Möglichkeit der Begegnung bieten und auch eine Art „Sprechstunde“ in der auch Aufgaben besprochen oder erklärt werden können. Kinder, für die diese Möglichkeit nicht in Frage kommt, werden weiterhin telefonisch beraten oder können ihre Klassenlehrerin/ihren Klassenlehrer unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen einzeln in der Schule treffen.

Sollte es Probleme beim Distanzlernen oder Fragen geben…

Bitte melden Sie sich, wenn es Probleme beim Distanzlernen oder Fragen gibt. Erster/Erste Ansprechpartner/-in ist für Sie zunächst der/die Klassenlehrer/-in. Sollte es um etwas gehen, das Sie nicht mit der Klassenleitung klären können, stehe ich Ihnen gern zur Verfügung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder Montag, Mittwoch und Freitag zwischen 8.00 und 14.00 Uhr telefonisch unter 02406 5844.

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

Mit freundlichen Grüßen

gez.

Nicole Grabowski-Kämper                                                              

                                                     Herzogenrath, 27.01.2021

(Rektorin)                                                          

 

 

Liebe Eltern,

leider wissen wir noch nicht, ob wir mit dem Distanzlernen in die Verlängerung gehen. Das ist für alle Beteiligten schwierig und belastend. Dennoch haben Sie und wir schon viel gemeistert und sicher schaffen wir auch das nächste Stück Weg! Hier ein kleiner „Mutmacher“ für Sie, liebe Eltern:  https://www.youtube.com/watch?v=VHb5q2iYuuU

Umfrage zum Distanzlernen

Damit wir die Qualität unserer Arbeit reflektieren und verbessern können, möchten wir Sie zu einer Umfrage einladen. Es würde uns freuen, wenn Sie sich etwa 5 Minuten nehmen würden, um den Fragebogen auszufüllen. Den Link finden Sie in unserem Downloadbereich unter "Elterninfos".  Die Umfrage läuft bis Freitag 29.01.2021. Schon jetzt herzlichen Dank für Ihre Teilnahme!

Digitale Endgeräte für Schülerinnen und Schüler

Wir freuen uns, dass wir heute beginnen können, I-Pads an Schülerinnen und Schüler unserer Schule auszugeben. Die Leihgeräte verbleiben während des Distanzlernens in den Familien. Grundlage für die Ausgabe sind die Rückmeldungen unserer Abfrage im September. Besonders berücksichtigt werden Familien mit niedrigem Einkommen, aber auch Familien in denen sich viele Personen ein Gerät teilen müssen. Sollten Sie noch Bedarf haben, melden Sie sich bitte bei der Klassenleitung Ihres Kindes.

Videokonferenzen

In den Medien wird berichtet, dass die Schulen in NRW Videotools zur Verfügung gestellt bekommen haben. Uns wurde bisher seitens des Medienzentrums Aachen kurz vor den Weihnachtsferien die Plattform JITSI in datenschutzkonformer Version bereitgestellt.

Nachdem wir ( und auch andere Schulen) zunächst die Erfahrung machen mussten, dass Jitsi nicht läuft, konnten wir letzte Woche eine Sitzung durchführen. Wir möchten nun erste Möglichkeiten von Videokonferenzen mit Kindern ausprobieren. Schulen haben hiermit unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Bei einigen funktioniert es gut, andere berichten, dass überhaupt nichts läuft. Damit Schülerinnen und Schüler an einer Videokonferenz teilnehmen können, benötigen wir das schriftliche Einverständnis der Erziehungsberechtigten. Die Lehrkräfte, die in die Probephase gehen, werden sich bei Ihnen melden. Die Teilnahme an Videokonferenzen ist weder für Sie bzw. Ihr Kind noch für die Lehrkräfte verpflichtend! (Wir stehen hierüber im engen Austausch mit dem Datenschutzbeauftragten der Städteregion Aachen.) Das Land NRW hat Logineo NRW offenbar jetzt um ein Videotool erweitert. Da der Logineo-Server aber bereits bei zu viel Mailverkehr überlastet ist (Mails kommen teilweise erst Stunden später an), muss man erst sehen, ob Videokonferenzen wirklich darüber möglich sind.

Sobald das Schulministerium uns eine entsprechende Verordnung zukommen lässt, wie es nach dem 29.01.21 weitergeht, werde ich Sie schnellstmöglich informieren.

In der Hoffnung, dass die Infektionszahlen weiter sinken und wir bald wieder etwas mehr Normalität erleben dürfen, wünsche ich Ihnen alles Gute und viel Kraft für die kommende Zeit.

Mit freundlichen Grüßen

Nicole Grabowski-Kämper                                                              

      (Rektorin)                                                                                           Herzogenrath, 22.01.2021

                                                        

 

 

Liebe Eltern,

das Schulministerium des Landes Nordrhein Westfalen hat beschlossen, dass bis zum 31.01.2021 kein Schulunterricht stattfindet.

Wir und Sie hätten es uns sicher anders gewünscht, aber die derzeitigen Infektionslage lässt dies offenbar nicht zu.

In der Mail des Schulministeriums heißt es [Zitat]: Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder - soweit möglich - zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten. Um die damit verbundene zusätzliche Belastung der Eltern zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht abzufedern, soll bundesgesetzlich geregelt werden, dass das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt wird. Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause erfolgt, weil dem Appell des Ministeriums für Schule gefolgt wird. Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie diese Information in geeigneter Weise an die Eltern Ihrer Schülerinnen und Schüler weitergeben.

So startet ab nächster Woche der Distanzunterricht. Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer werden spätestens Mittwoch neue Trainingspläne und Lernmaterialien in den Downloadbereich stellen, Ihnen per Mail zukommen lassen oder zur Abholung bereitstellen. Die Lehrkräfte werden Kontakt zu Ihnen aufnehmen. Unser Ziel ist es, in den drei Wochen jedes Kind mindestens einmal telefonisch zu erreichen und ein Gespräch zu führen. Hierbei benötigen wir Ihre Unterstützung, auch indem Sie Ihr Kind darüber informieren.

Einzelheiten zum Distanzlernen erfahren Sie von der für Sie zuständigen Klassenleitung. Leider verfügen wir immer noch nicht über Leihgeräte, um sie einzelnen Kindern zur Verfügung zu stellen. Diese sind zwar laut Schulträger bestellt, aber noch nicht eingetroffen. Gleiches gilt für die digitalen Endgeräte der Lehrkräfte.

Hier noch einige wichtige Informationen zum Distanzlernen:

  • Gerade weil der Schulunterricht nicht stattfindet, ist es sehr wichtig, dass Ihr Kind die Aufgaben, die es erledigen soll, auch unbedingt bearbeitet. Dies sollte Ihr Kind möglichst selbstständig tun. Die Lehrkräfte werden die Aufgaben kontrollieren.
  • Neben den sehr wichtigen und verpflichtenden Aufgaben in den Bereichen Deutsch, Mathematik und Englisch, wird es im Downloadbereich auch Angebote zu den Nebenfächern geben. Diese sollen die Kinder motivieren und einen Ausgleich bieten.
  • Bitte kontrollieren Sie regelmäßig Ihr Mailpostfach, da immer wieder Informationen der Klassenleitung oder der Schule bei Ihnen ankommen können.
  • Bis zum 31.01.21 werden keine Klassenarbeiten geschrieben. Die Aufgaben aus dem Distanzunterricht fließen jedoch maßgeblich in die Bewertung mit ein.
  • Sorgen Sie möglichst dafür, dass Ihr Kind einen strukturierten Tagesablauf hat. Beispielsweise könnte der Tag immer zur gleichen Uhrzeit beginnen oder die Aufgaben zu einer bestimmten Zeit erledigt werden. Regelmäßige Rituale geben Kindern Halt und lassen sie die Situation leichter akzeptieren.
  • Besonders in dieser Ausnahmesituation ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Kind raus in die Natur gehen. Bewegung und frische Luft halten fit und gesund.
  • Natürlich wissen wir, dass die Situation für Sie als Eltern nicht einfach ist. Vielleicht müssen Sie selbst neben dem Homeschooling Ihres Kindes arbeiten oder es fällt Ihnen schwer, die Aufgaben mit Ihrem Kind zu erledigen. Daher melden Sie sich bitte bei den Lehrkräften, wenn es Probleme mit dem Lernstoff oder der Motivation Ihres Kindes gibt. Wir beraten Sie gern, im Rahmen unserer Dienstzeit.
  • Sollte es zu Hause zu Konfliktsituationen oder anderen Problemen kommen, können Sie gern die Hilfe unseres Schulsozialarbeiters Herrn Türkdogan in Anspruch nehmen. Er kann Sie beraten und unterstützen. Sie erreichen ihn montags bis donnerstags von 12.00-14.00 Uhr unter der Rufnummer: 02406/979183 oder per Mail unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Wenn Sie keine Betreuungsmöglichkeit für Ihr Kind haben, können Sie die Notbetreuung nutzen(das gilt für ALLE Kinder nicht nur für Kinder, die in der OGS und Halbtagsbetreuung angemeldet sind). Die Betreuung wird von den Fachkräften der OGS und Herrn Türkdogan durchgeführt und hat ausdrücklich keinen unterrichtlichen Charakter. [„Diese Schülerinnen und Schüler nehmen - auch wenn sie sich in der Schule befinden - am Distanzunterricht ihrer jeweiligen Lerngruppe teil.“ [Mail Schulministerium]] Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Notbetreuung nur, wenn Sie es wirklich müssen! Wenn Sie Ihr Kind zur Notbetreuung anmelden möchten, melden Sie dies bitte jeweils bis freitags um 17.00 Uhr bei Frau Ramacher für die Folgewoche unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Bitte geben Sie in Ihrer Mail an, an welchen Tagen und in welchem Zeitraum Ihr Kind betreut werden soll. Bitte bringen Sie das nachfolgend verlinkte Anmeldeformular ausgefüllt mit, wenn Sie Ihr Kind zur Notbetreuung bringen: ANMELDEFORMULAR

        Im Namen des Teams der KGS Straß wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie alles Gute! Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

 

                         Mit freundlichen Grüßen

                          Nicole Grabowski-Kämper                         Herzogenrath, 07.01.2021

                          (Rektorin)

 


                                                                    

Elterninformation – Regelung ab 14.12.2020

Liebe Eltern,

soeben wurde uns seitens des Ministeriums mitgeteilt, dass Sie Ihr Kind ab Montag vom Präsenzunterricht befreien können. Da die Kinder der KGS Straß ohnehin am Montag keinen Unterricht haben, gilt diese Regelung für ihr Kind ab Dienstag, dem 15.12.2020.

Das Ministerium schreibt hierzu [Zitat]:

„In den Jahrgangsstufen 1 bis 7 können Eltern bzw. Erziehungsberechtigte ihre Kinder vom Präsenzunterricht befreien lassen.

Um das Verfahren angesichts der Kürze der Zeit zu vereinfachen, zeigen die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten der Schule gegenüber schriftlich an, wenn sie von dieser Befreiung Gebrauch machen wollen. Sie geben dabei an, ab wann die Schülerin bzw. der Schüler ins Distanzlernen wechselt. Frühester Termin ist der 14. Dezember 2020. Ein Hin- und Her-Wechseln zwischen Präsenzunterricht und Distanzlernen ist nicht möglich. Dies ist mit Blick auf die Infektionsprävention nicht sinnvoll.“

Das bedeutet in der Umsetzung an der KGS Straß:

  • Wenn Ihr Kind nächste Woche nicht zur Schule kommen soll, brauchen Sie nichts weiter zu tun, als Ihr Kind beim Distanzlernen zu unterstützen.
  • Wenn Ihr Kind nächste Woche zur Schule kommen soll, schreiben Sie bitte bis Montag 14.12.20 um 11.00 Uhr eine Mail an den/die Klassenlehrer/-in, ab welchem Tag, Ihr Kind in die Schule kommt (ab Dienstag, ab Mittwoch, ab Donnerstag oder nur am Freitag). Bitte teilen Sie in der Mail auch mit, ob und bis wann Ihr Kind in die Betreuung geht (nur für OGS- und HTB- Kinder).
  • Am 21.12 und 22.12.20 dürfen nur noch die Kinder in die Notbetreuung kommen, die dafür bereits angemeldet wurden.

Bitte schicken Sie Ihr Kind, im Sinne des Infektionsschutzes, nur in die Schule, wenn Sie keine Betreuungsmöglichkeit haben. In der Schule werden die Kinder an denselben Trainingsplänen arbeiten, die auch die Kinder im Distanzlernen bearbeiten.

An den Tagen 07.01.21 und 08.01.21 findet kein Unterricht statt. Wenn Sie eine Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen, schreiben Sie bitte eine Mail an die Schulleitung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Im Namen des gesamten Teams der KGS Straß wünsche ich Ihnen alles Gute und eine schöne Weihnachtszeit (trotz allem)! Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Nicole Grabowski-Kämper                                                                  Herzogenrath, 11.12.2020

 

(Rektorin)

 

 

P.S.: Nachfolgend  können sie den vollständigen Text der Mail vom Ministerium nachlesen:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

sicherlich haben Sie alle in den zurückliegenden Tagen die Entwicklung der Infektionszahlen verfolgt. Bislang ist es nicht nachhaltig gelungen, die zweite Welle der Corona-Infektionen zu brechen. Daher müssen weitergehende Maßnahmen getroffen werden. Und wir müssen neben den jetzt betroffenen Bereichen, vor allem Gastronomie, Kultur, Tourismus und der Wirtschaft insgesamt, weitere Bereiche des öffentlichen Lebens für Maßnahmen des Infektionsschutzes in den Blick nehmen.

Bislang haben unsere Schulen mit viel Disziplin und strengen Hygienekonzepten in ganz hohem Maße Präsenzunterricht anbieten können. Alle Zahlen, die wir mit Ihrer Hilfe wöchentlich erheben, belegen dies. Schulen sind keine „Hotspots“. Für dieses Engagement möchte ich an dieser Stelle, gemeinsam mit Frau Ministerin Gebauer, nochmals danke sagen. Wir sind unserem Auftrag, auch in der Krise für Bildungschancen und für Bildungsgerechtigkeit zu sorgen, in beeindruckender Weise nachgekommen.

Wir haben darüber hinaus in den letzten Tagen alle Anstrengungen unternommen, für solche Regionen, die von besonders hohen Inzidenzwerten betroffen sind (Werte oberhalb von 200), im direkten Gespräch gemeinsam mit den Gesundheitsbehörden Lösungen zu entwickeln. Und wir haben uns frühzeitig entschieden, schon ab dem vierten Adventswochenende bis zum Beginn der Weihnachtsferien den Unterricht ruhen zu lassen.

Gleichwohl müssen wir jetzt feststellen, dass sich die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie insgesamt noch nicht als ausreichend erwiesen haben. Dies ist der Grund, warum die bisherigen Regelungen im Rahmen eines Lockdowns vorübergehend auszuweiten sind. Mit weiteren Kontakteinschränkungen und Einschnitten auch bei Wirtschaft und Handel sowie im privaten Umfeld muss die Anzahl der Neuinfektionen deutlich gesenkt werden. Und auch die Schulen sollen sich jetzt an dieser Strategie der konsequenten Kontaktreduktion mit angemessenen Maßnahmen beteiligen. Diese sind eingebettet in eine Gesamtstrategie für die kommenden Wochen.

Als Beitrag zur allgemeinen Kontaktreduzierung gelten daher ab Montag, 14. Dezember 2020, folgende Regelungen:

In den Jahrgangsstufen 1 bis 7 können Eltern bzw. Erziehungsberechtigte ihre Kinder vom Präsenzunterricht befreien lassen.

Um das Verfahren angesichts der Kürze der Zeit zu vereinfachen, zeigen die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten der Schule gegenüber schriftlich an, wenn sie von dieser Befreiung Gebrauch machen wollen. Sie geben dabei an, ab wann die Schülerin bzw. der Schüler ins Distanzlernen wechselt. Frühester Termin ist der 14. Dezember 2020. Ein Hin- und Her-Wechseln zwischen Präsenzunterricht und Distanzlernen ist nicht möglich. Dies ist mit Blick auf die Infektionsprävention nicht sinnvoll.

In den Jahrgangstufen 8 bis 13 wird Unterricht grundsätzlich nur als Distanzunterricht erteilt. Für Schülerinnen und Schüler mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung, der eine besondere Betreuung erfordert, muss diese in Absprache mit den Eltern oder Erziehungsberechtigten sichergestellt werden.

Ich möchte Sie herzlich bitten, alle Eltern bzw. Erziehungsberechtigten so schnell wie möglich mit den notwendigen Informationen zu versorgen.

 

 

 

Elterninformation November-Dezember 2020

 

Liebe Eltern,

 

die Weihnachtsferien nahen. Am Sonntag beginnt die Adventszeit, in der wir in der Grundschule normalerweise viel mit den Kindern singen, uns montags unter dem großen Adventskranz im Flur treffen und uns auf die nahende Weihnachtszeit vorbereiten. Aber, der Satz wird vermutlich der Satz des Jahres: „In diesem Jahr ist alles anders!“

Wir versuchen für die Kinder mit Abstand, Masken und allen notwendigen Hygienemaßnahmen trotzdem eine schöne und gemütliche Atmosphäre zu schaffen. Lichter leuchten, Musik erklingt aus dem CD-Player, es wird gebastelt und der Adventskalender bringt jeden Tag eine kleine Überraschung für ein Kind.

Nächste Woche findet an unserer Schule mittlerweile traditionell die „Friedenswoche“ statt. In jeder Klasse gibt es eine Aktion zum Thema „Frieden“. Die Ergebnisse können dann auch in der folgenden Woche auf unserer Homepage angeschaut werden.

 

Sicher haben Sie schon den Medien entnommen, dass die Weihnachtsferien in diesem Jahr früher beginnen. Die offizielle Meldung vom Ministerium hat zum Wochenbeginn die Schulen erreicht.

Da ich die Beratungen der Länder am gestrigen Mittwoch abwarten wollte (aus Erfahrung wird man klug ;0), erhalten Sie die nötigen Informationen erst am heutigen Tag.

Das Schulministerium schreibt in seiner Mail:

 

 „Die Weihnachtsferien beginnen bekanntermaßen am Mittwoch, den 23. Dezember 2020. Vor diesem ersten Ferientag liegen in dieser Woche demnach zwei Unterrichtstage.

In einer Zeit, in der das Infektionsgeschehen unseren Lebensalltag weiter stark beeinträchtigt und bislang noch auf einem hohen Niveau stattfindet, kommt es auch darauf an, Kontakte durch kluge und geeignete Maßnahmen zu reduzieren. Viele Menschen sind auch an den Tagen vor dem Weihnachtsfest bereit, ihre sozialen Kontakte einzuschränken. Hierzu können in diesem Jahr an den oben genannten Tagen die Schulen in Nordrhein-Westfalen aufgrund der Terminlage einen wirkungsvollen und geeigneten Beitrag leisten.

Vor diesem Hintergrund hat die Landesregierung entschieden, dass an den öffentlichen Schulen in Nordrhein-Westfalen am 21. und am 22. Dezember 2020 unterrichtsfrei sein wird. Einschließlich der Weihnachtsferien wird daher durch die zwei zusätzlichen unterrichtsfreien Tage der Schulbetrieb zum Jahreswechsel zweieinhalb Wochen ruhen.“

 

Der letzte Schultag vor den Weihnachtsferien ist also Freitag, der 18.12.2020.

In der Mail des Ministeriums heißt es weiter:

 

„Die beiden unterrichtsfreien Tage sind keine dienstfreien Tage für die Lehrerinnen und Lehrer sowie den weiteren an den Schulen Tätigen. Die Schulen haben demnach weiterhin die Aufgabe, den berechtigten Interessen von Eltern auf eine Betreuung ihrer Kinder am 21. und 22. Dezember 2020 nachzukommen.

Daher findet an diesen Tagen in den Schulen eine Notbetreuung statt, soweit hierfür ein Bedarf besteht. Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6, deren Eltern dies bei der Schule beantragen.“

 

Wenn Sie eine Notbetreuung beantragen möchten:

 

  • Nutzen Sie bitte das unter folgendem Link zu findende Formular: Formular Notbetreuung
  • Werfen Sie dieses bitte lesbar ausgefüllt bis zum Freitag, den 04.12.20 in unseren Schulbriefkasten. (Der Schulträger benötigt bis zum 07.12.2020 die Anzahl der Kinder in der Notbetreuung) Bitte nutzen Sie die Notbetreuung nur, wenn dies unbedingt nötig ist, bedenken Sie, welche Absicht hinter den früher beginnenden Ferien steht.

 

  • Es kann kein Mittagessen angeboten werden, bitte geben Sie Ihrem Kind ein Lunchpaket mit.

 

  • Die Schülerinnen und Schüler in den Notbetreuungsgruppen tragen durchgehend Alltagsmasken. Die Vorgaben zur Hygiene und zum Infektionsschutz gelten auch für die Notbetreuung. Bei der Einrichtung der Gruppen ist an diesen beiden Tagen das Einhalten des Mindestabstandes von 1,5 Metern in den Räumen zu berücksichtigen. Für jede Gruppe wird eine Teilnehmerliste geführt.

 

  • Für Kinder der OGS und Halbtagsbetreuung ist eine Betreuung bis 16.00 Uhr möglich.

 

  • Für alle übrigen Kinder endet die Betreuung an beiden Tagen um 12.00 Uhr. Bitte holen Sie ihr Kind, wie gewohnt, am Törchen ab.

 

 

Wir haben kürzlich vom Ministerium die Information erhalten, dass alle Schulen einen dritten Pädagogischen Ganztag durchführen können. Das Ziel ist, dass die Schulen sich in der derzeitigen Situation besonders im Bereich der Digitalität weiterbilden und Konzepte erstellen. Wir möchten diesen Ganztag am Donnerstag 07.01.2021 durchführen, also am Tag nach den Weihnachtsferien. So haben wir auch die Möglichkeit, eventuelle ministerielle Änderungen, die sich zum Ende der Weihnachtsferien ergeben, mit Sorgfalt umzusetzen.

 

Bitte beachten Sie:

14.12.2020      Ganztag findet, wie zu Beginn des Schuljahres angekündigt, statt. An diesem Tag

ist also unterrichtsfrei.

 

07.01.2021      Weiterer Ganztag. An diesem Tag findet kein Unterricht und keine Betreuung statt.

 

 

Im Namen des gesamten Teams der KGS Straß wünsche ich Ihnen von Herzen eine schöne Advents- und Winterzeit! Bleiben sie gesund und zuversichtlich!

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Nicole Grabowski-Kämper                                                                  Herzogenrath, 26.11.2020

 

(Rektorin)

 

 

 

 

Am kommenden Montag, 26.10.20, geht der Unterricht wieder los! Leider sind die Infektionszahlen in der Städteregion Aachen während der Herbstferien stark angestiegen. Daher nachfolgend einige wichtige Informationen für den Start nach den Herbstferien:

Mund-Nasen-Bedeckung

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf dem Schulgelände und im Schulgebäude ist weiterhin für alle Personen über 6 Jahren verpflichtend. Ausnahmen hiervon können von der Schulleitung durch ein entsprechendes ärztliches Attest gewährt werden. [Nach der aktuellen Rechtsprechung des Oberverwaltungsgerichtes für das Land Nordrhein-Westfalen bedarf es für diesen Nachweis grundsätzlich der Vorlage eines aktuellen ärztlichen Attests, das gewissen Mindestanforderungen genügen muss. Aus dem Attest muss sich regelmäßig jedenfalls nachvollziehbar ergeben, welche konkret zu benennenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen auf Grund der Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in der Schule alsbald zu erwarten sind und woraus diese im Einzelnen resultieren. Soweit relevante Vorerkrankungen vorliegen, sind diese konkret zu bezeichnen. Darüber hinaus muss im Regelfall erkennbar werden, auf welcher Grundlage der attestierende Arzt zu seiner Einschätzung gelangt ist (vgl. OVG NRW, Beschluss vom 24. September 2020 – 13 B 1368/20; Justiz NRW.]

Es wurde eine Befragung der Schulpflegschaft, der Lehrkräfte sowie des OGS-Teams zum Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung während des Unterrichtes durchgeführt. Mit hoher Einheitlichkeit haben alle Befragten einerseits den Infektionsschutz gesehen andererseits aber auch die Grenze der Zumutbarkeit besonders für die Kinder. Es wurden gute Argumente dafür und dagegen angeführt. Der Eilausschuss (ein von der Schulkonferenz gewählter Elternvertreter sowie eine Lehrkraft und die Schulleitung) hat nach gründlicher Abwägung beschlossen, dass wir bei der Regelung bleiben, die vor den Herbstferien galt: Die Kinder tragen auch im Klassenraum eine Mund-Nasen-Bedeckung, dürfen diese jedoch am Platz abnehmen. Immer, wenn im Unterricht der Abstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann, tragen Kind und Lehrkraft die Mund-Nasen-Bedeckung (z.B. wenn eine Lehrerin/ein Lehrer einem Kind etwas am Platz erklärt).

Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind täglich eine frische Mund-Nasen-Bedeckung, sowie einen Ersatz, dabei hat! Vor den Ferien kam es immer wieder vor, dass wir aushelfen mussten, dafür reicht unser Vorrat dauerhaft nicht.

 

Betreten des Schulgebäudes

Das vom Ministerium ausgesprochene Betretungsverbot gilt weiterhin. Das bedeutet, dass Sie als Eltern das Gebäude nur betreten dürfen, wenn Sie dazu vom Schulpersonal aufgefordert wurden (z.B. Gesprächstermin, Sitzung der Schulpflegschaft, Elternabend o.ä.). Wenn Sie uns sprechen möchten, nutzen Sie bitte das Telefon oder schreiben Sie uns eine Mail. Wenn Sie etwas im Sekretariat abgeben möchten, werfen Sie es gern in den Briefkasten am Schulgebäude, dieser wird täglich geleert. Wir sind mit Abstand gern für Sie da!

 

Lüften

Das Ministerium hat angeordnet:

  • Stoßlüften alle 20 Minuten,
  • Querlüften wo immer es möglich ist,
  • Lüften während der gesamten Pausendauer.

Das bedeutet, dass sie Ihrem Kind bitte unbedingt eine warme Strick- oder Fleecejacke (o.ä.) mitgeben sollten, die es während der Lüftens anziehen kann. Das Sitzen am Platz mit einer Steppjacke für die gesamte Dauer einer Unterrichtsstunde ist keine Lösung, da die Kinder dann draußen frieren werden.

 

Erkältungszeit

Der Herbst ist da und somit steigt auch das Risiko sich zu erkälten. Hier sei noch einmal daran erinnert, dass Sie Ihr Kind bitte nicht mit Erkältungssymptomen zur Schule schicken. Bei einem beginnenden Schnupfen, beobachten Sie Ihr Kind bitte. Sollten innerhalb von 24 Stunden keine weiteren Symptome hinzukommen, darf Ihr Kind wieder zur Schule kommen. Ansonsten muss ein Arzt die Situation abklären und Ihr Kind muss entsprechend zu Hause bleiben.

 

Distanzunterricht

Wenn die Corona-Infektionszahlen weiterhin steigen, kann eine Phase des Distanzunterrichtes nicht ausgeschlossen werden. Wir werden alles dafür tun, um den Präsenzunterricht verantwortlich aufrecht zu erhalten. Das Ministerium legt hier strenge Maßstäbe an.

Wenn eine Lehrkraft erkrankt, ist dies allein noch kein Grund, in den Distanzunterricht zu gehen. Wir sind angehalten, Förderstunden aufzulösen, um die jeweilige Klasse weiter im Klassenverband zu unterrichten. Ist dies nicht möglich, darf eine Klasse auch aufgeteilt werden. Wir teilen die Kinder nach einem festen Plan auf. Wenn eine Klasse aufgeteilt ist, kommt die Mund-Nasen-Bedeckung verstärkt zum Einsatz. Erst wenn alle schulischen Möglichkeiten ausgeschöpft wurden, darf von der Schulleitung Distanzunterricht angeordnet werden.

 

Alle Lehrkräfte bereiten sich und die Kinder auf eine mögliche Distanzlernphase vor. Durch die Umfrage vor den Ferien (das Ergebnis wird Ihnen noch zugänglich gemacht), wissen wir nun, wie die Familien unserer Schule digital ausgestattet sind und können entsprechend darauf reagieren.

Die von einigen Eltern gewünschten Videokonferenzen werden wir noch nicht anbieten können:

  • Die Lehrkräfte müssen zu Hause mit ihren privaten Endgeräten arbeiten (es gibt noch keine Dienstgeräte).
  • In der Schule reicht die Internetleitung nicht für eine stabile Verbindung, die für eine Videokonferenz notwendig wäre.
  • Es fehlt ein datenschutzkonformes Videotool.
  • Nicht alle Kinder könnten zur Zeit an einer Videokonferenz teilnehmen, weil zu Hause die Voraussetzungen dafür fehlen.

Wir werden aber im Rahmen unserer Möglichkeiten dafür sorgen, dass Ihre Kinder bestmöglich versorgt werden. Sobald wir in das Distanzlernen wechseln müssen, werden wir wieder den Downloadbereich unserer Homepage nutzen. Die Zugangsdaten haben sich nicht geändert.

 

Sportunterricht

Vor den Herbstferien hatten wir viel Glück mit dem Wetter, so dass die Sportstunden fast ausschließlich draußen stattfinden konnten. Nun zeichnet sich Herbstwetter ab und wir werden die Turnhalle nutzen. Der Schulträger hat unsere Turnhalle für den Sportunterricht freigegeben, es wird auch hier empfohlen, regelmäßig zu lüften. Dennoch wird der Sportunterricht, wie wir ihn vor der Pandemie kannten, vorerst nicht stattfinden können. Wir sind dabei, alternative Bewegungsangebote zu sammeln und loten aus, welche Sportarten in der Halle noch möglich sind. Auch hier ist der Maßstab für alles der Infektionsschutz.

 

Schulstart

Am kommenden Montag sollen alle Kinder pünktlich um 8.10 Uhr mit Mund-Nasen-Bedeckung an ihrem Aufstellplatz stehen. Dort werden sie, wie vor den Ferien, von der jeweiligen Lehrkraft abgeholt.

Sollte das Wetter in nächster Zeit zu schlecht sein, werden Kinder, die vor 8.10 Uhr vor Ort sind, von der Frühaufsicht ab 8.00 Uhr in ihren Klassenraum geschickt. Dort werden sie bis zum Unterrichtsbeginn beaufsichtigt.

Liebe Eltern, bitte halten Sie den Gehweg vor dem Schulgelände zur Sicherheit unserer Kinder frei!

Bitte kontrollieren Sie in den nächsten Tagen und Wochen regelmäßig, möglichst täglich, ihr Emailpostfach und die Postmappe Ihres Kindes! In der aktuellen Lage können sich die Dinge schnell ändern.

 

Ich wünsche Ihnen, auch im Namen des gesamten Teams der KGS und OGS Straß viel Kraft und Zuversicht! Bleiben Sie gesund!

Halten wir Abstand, halten wir zusammen!

 

Mit freundlichen Grüßen

Nicole Grabowski-Kämper                                                                  Herzogenrath, 23.10.2020

(Rektorin)

                                                                                   

 

Reisen in den Herbstferien

Die Herbstferien stehen vor der Tür und vielleicht plant die eine oder andere Familie eine Reise. In Zeiten der Coronapandemie sollten Sie hierbei beachten, wohin die Reise geht.

Um Ihnen in diesem Kontext mehr Handlungssicherheit zu geben, können Sie unter den nachfolgenden Links den Erlass des MSB zu privaten Reisen in Covid-19-Risikogebiete und ein Informationsschreiben des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales finden. Hier erhalten Sie wichtige Hinweise, die Sie vor Antritt einer Reise beachten müssen.

Download Erlass        Download Informationsschreiben

 

Schulbetrieb ab September und sonstige Informationen:

Wir sind trotz ungewöhnlicher Bedingungen gut in das neue Schuljahr gestartet. Es ist bewundernswert, wie toll unsere Kinder die Corona-Regeln umsetzen. Und auch Sie als Eltern und Angehörige unterstützen uns darin, das Hygienekonzept und die Vorschriften des Ministeriums umzusetzen. Dafür ein herzliches Dankeschön!

Die bisherigen Vorgaben des Ministeriums waren bis zum 31.08.2020 gültig. Die neuen Regelungen, die ab dem 01.09.2020 gelten, verändern für unseren Schulalltag nichts. Es gilt also weiterhin die Maskenpflicht (außer im Unterricht) an unserer Schule.

Mund-Nasen-Schutz

Da die Regelung erhalten bleibt, muss ihr Kind weiterhin mit einem Mund-Nasen-Schutz zur Schule kommen. Bitte geben Sie ihrem Kind noch einen Ersatz mit! In den letzten Wochen mussten wir oft aushelfen, da Kinder keinen Mund-Nasen-Schutz dabeihatten oder derjenige den sie dabeihatten defekt war. Leider sind hierdurch unsere knappen Vorräte fast aufgebraucht, so dass wir bald die Eltern der Kinder, deren Schutz fehlt oder defekt ist, bitten müssen, einen Ersatz zur Schule zu bringen. Ihr Kind muss dann an seinem Platz warten, bis Sie einen Mund-Nasen-Schutz gebracht haben.

Distanzunterricht (= „Homeschooling“)

Wenn die Infektionszahlen den Richtwert übersteigen oder wenn es an unserer Schule einen Coronafall gibt, erhalten wir ggf. die Aufforderung die Schule kurzfristig zu schließen. Sie werden dann umgehend über die bekannten Wege informiert: Schulhomepage, Schulpflegschaft, Mail von den Lehrkräften. Bitte sorgen Sie dafür, dass wir Sie per Mail erreichen können. Informieren Sie sich bitte auch regelmäßig in den Medien über die aktuelle Lage. Sobald die Schule geschlossen wird, gilt:

  • Es findet zunächst kein Präsenzunterricht mehr statt.
  • Sie erhalten im Downloadbereich unserer Homepage und über Mails der Lehrkräfte Informationen und Material für das „Homeschooling“ (Lernen zu Hause).
  • Daher ist es sehr wichtig, dass wir Sie per Mail erreichen können.
  • Die Lehrerinnen und Lehrer rufen alle Familien innerhalb von zwei Wochen einmal an, um sich zu erkundigen, wie es den Kindern geht und, ob das „Homeschooling“ gut funktioniert.
  • Darüber hinaus sind alle Lehrkräfte per Mail für Sie erreichbar. Die Lehrkräfte antworten zeitnah innerhalb ihrer Dienstzeit außer an Wochenenden und Feiertagen.
  • Da uns bisher kein datenschutzkonformes Videotool zur Verfügung gestellt wurde, können wir keine Videokonferenzen anbieten.
  • Präsenzunterricht und Distanzunterricht werden vom Ministerium als gleichwertig Die Kinder müssen an den Lerninhalten arbeiten, welche die Lehrerinnen und Lehrer ihnen zur Verfügung stellen! Die Ergebnisse müssen den Lehrerinnen und Lehrer abgegeben bzw. vorgezeigt werden, da diese Teil der Leistungsbewertung sind! Auf welchen Wegen dies geschieht, erfahren Sie über die Klassenlehrer/-innen, sobald ihr Kind in das „Homeschooling“ geht. In der Schule trainieren wir mit den Kindern das selbstständige Lernen, doch brauchen die Kinder auch Ihre Unterstützung.

Es kann auch der Fall eintreten, dass eine Lehrkraft erkrankt oder in Quarantäne muss. Dies stellt sich manchmal erst morgens früh heraus. Natürlich versuchen wir alles, um den Präsenzunterricht durch das Auflösen von Förderstunden aufrechtzuerhalten. Fehlt hierfür das Personal, werden wir die betroffene Klasse abwechselnd mit der Parallelklasse in das „Homeschooling“ schicken müssen. Den Plan hierfür erhalten Sie mit der Bekanntgabe, dass für Ihr Kind das „Homeschooling“ beginnt. Um Ihnen die Möglichkeit der Organisation zu geben, werden wir am ersten Tag die Klasse in der Schule versorgen, hierfür haben wir alle Vorkehrungen getroffen. Sie erhalten dann schnellstmöglich die Information, dass Ihr Kind ab dem Folgetag zu Hause bleiben muss. Zudem wird Ihnen über den Downloadbereich auf unserer Homepage mitgeteilt, was Ihr Kind zu Hause arbeiten soll. Benutzername: Eltern Passwort: elpw123 Bitte ändern Sie das Passwort nicht!

Situation am Schultor

Ich möchte Sie noch einmal bitten, sich nach dem Bringen von Ihrem Kind zu verabschieden und den Gehweg vor dem Schulgelände frei zu halten! Es wurde mehrfach von Eltern und Lehrkräften beobachtet, dass Kinder und Passanten auf die Fahrbahn ausweichen mussten, weil auf dem Gehweg Eltern standen, deren Kind sich offenbar bereits auf dem Schulgelände befand. Abgesehen vom Aspekt der Sicherheit erleichtern Sie Ihrem Kind den Abschied, wenn Sie außer Sichtweite sind.

Zu unseren Aufgaben gehört auch die Verkehrserziehung Ihrer Kinder. Hier lernen sie, dass man Zebrastreifen und Fußgängerüberwege benutzen soll. Bitte seien Sie Ihrem Kind ein Vorbild, indem auch Sie diese Übergänge nutzen. Um die Verkehrssituation in der Josefstraße am Morgen zu entlasten, ist es günstig, wenn Sie ihr Kind zu Fuß bringen. Eine wunderbare Idee ist der sogenannte „Walking-Bus“. Hier werden mehrere Kinder abwechselnd von zwei Erwachsenen auf dem Schulweg begleitet. Die Kinder werden an vorher vereinbarten Treffpunkten abgeholt.

Wenn Sie Ihr Kind mit dem Auto bringen, lassen Sie es möglichst nicht direkt vor dem Schultor aussteigen, sondern in einer der Parktaschen oder an der Neustraße.

Vielen Dank für ihr Verständnis!

Förderverein

Wir freuen uns sehr, dass wir zu Beginn des neuen Schuljahres einige neue Mitglieder für unseren Förderverein gewinnen konnten. Der Förderverein ist seit vielen Jahren ein wichtiger Bestandteil unserer schulischen Arbeit und unterstützt uns bei Anschaffungen für ihre Kinder und unsere pädagogische Arbeit. Ohne Ihre Mitgliedschaft und Spendenbereitschaft wären viele Projekte, wie unsere Projektwoche, das Musical, der Sporttag, die Bläserklasse, Pausen - und Spielgeräte und vieles mehr nicht möglich. Daher freuen wir uns über weitere Mitglieder und auch über Eltern, die aktiv im Förderverein mitarbeiten möchten. Sie möchten uns unterstützen? Dann melden Sie sich bitte bei unserem Vorsitzenden Herrn Wahlmann: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wichtige Unterstützung

Seit zwei Jahren gibt es an unserer Schule jedes Jahr junge Menschen, die ihren Bundesfreiwilligendienst oder Berufspraktika bei uns absolvieren. Sie sind uns eine wichtige Unterstützung.

Frau Helena Schuchard hat uns ein Jahr lang unterstützt und wertvolle Arbeit geleistet. Wir bedanken uns sehr herzlich für ihren tollen Einsatz!

Gleichzeitig dürfen wir uns auf vier neue Unterstützer freuen: Herrn Maik Nogayski, Frau Charlotte Aretz, Frau Fatima El Jammal und Frau Celina Braff.

 

Abschließend möchte ich Ihnen im Namen des Kollegiums der KGS Straß herzlich für Ihre Mitarbeit danken. Nur gemeinsam können wir diese schwierige Lage meistern!

Bei Fragen und Anregungen erreichen Sie mich unter:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Mit freundlichen Grüßen

Nicole Grabowski-Kämper

(Rektorin)

 

05.08.2020 - Wichtige Infromationen zum Schulstart:

(Die Eltern der Schulneulinge finden Informationen zur Einschulung im Downloadbereich)

Für alle Kinder der Klassen 2 – 4 beginnt der Unterricht am Mittwoch12.08.20 um 8.15 Uhr. Um 8.10 Uhr müssen alle Kinder an ihren neuen Aufstellplätzen stehen, die ihnen an diesem Morgen gezeigt werden (Klasse 2b, 3a, und 3b hinterer Schulhof; Klasse 2a, 4a und 4b vorderer Schulhof). Die Lehrkräfte holen die Kinder dort ab.

Die Coronapandemie wird uns alle noch eine Weile begleiten. Dies betrifft auch den Schulalltag. Daher wird dieser Elternbrief zum Beginn des neuen Schuljahres etwas länger als üblich.

Das Schulministerium hat am 03.08.2020 ein Konzept für das neue Schuljahr 2020/21 vorgelegt. Im Folgenden möchte ich Ihnen erläutern, wie wir dieses Konzept an unserer Schule umsetzen. Es kann zwei Möglichkeiten geben, je nachdem, wie sich die Infektionszahlen entwickeln: Den Präsenzunterricht und den Distanzunterricht.

  1. Präsenzunterricht

Dies sollte die Regel sein, wenn es die Fallzahlen erlauben. Präsenzunterricht bedeutet nichts anderes als ganz normaler Unterricht. Allerdings „normal“ unter Coronabedingungen, das bedeutet:

  • Alle Kinder müssen bereits beim Betreten des Schulgeländes eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen! Diese dürfen sie erst ablegen, wenn sie an ihrem Tisch in der Klasse sitzen.
  • Die Kinder kommen morgens zügig auf den Schulhof und stellen sich mit Abstand auf. Dabei ist jeder Klasse ein Bereich auf dem Schulhof Das Schulpersonal hilft den Kindern, ihren Platz zu finden.
  • Die Schule sorgt für die nötigen Hygienemaßnahmen.
  • Der Unterricht findet nach dem Stundenplan statt, den die Kinder am 1. Schultag erhalten.
  1. Distanzunterricht

Wenn die Infektionszahlen den Richtwert übersteigen oder wenn es an unserer Schule einen Coronafall gibt, erhalten wir ggf. die Aufforderung die Schule kurzfristig zu schließen. Sie werden dann über die bekannten Wege informiert: Schulhomepage, Schulpflegschaft, Mail von den Lehrkräften. Bitte sorgen Sie dafür, dass wir Sie per Mail erreichen können. Informieren Sie sich bitte auch  regelmäßig in den Medien über die aktuelle Lage. Sobald die Schule geschlossen wird, gilt:

  • Es findet kein Präsenzunterricht mehr statt.
  • Sie erhalten im Downloadbereich unserer Homepage und über Mails der Lehrkräfte Informationen und Material für das „Homeschooling“ (Lernen zu Hause).
  • Präsenzunterricht und Distanzunterricht werden vom Ministerium als gleichwertig Die Kinder müssen an den Lerninhalten arbeiten, welche die Lehrerinnen und Lehrer ihnen zur Verfügung stellen! Die Ergebnisse müssen den Lehrerinnen und Lehrer abgegeben bzw. vorgezeigt werden, da diese Teil der Leistungsbewertung sind!
  • Die Schule arbeitet derzeit an einem Plan für den Distanzunterricht. Hierzu greifen wir einerseits auf die Erfahrungen aus der Zeit des Lockdowns zurück, andererseits gibt es nun konkrete Vorgaben des Schulministeriums, an die wir uns halten müssen.

 

Wichtige Regelungen für den Schulalltag unter Coronabedingungen:

  1. Was Sie und Ihr Kind beim Betreten des Schulgeländes beachten müssen:

Alle Personen, die das Schulgelände oder das Schulgebäude betreten müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen! Ausnahme: Gesundheitliche Gründe. Hier müssen Eltern eine ärztliche Bescheinigung für Ihr Kind vorlegen.

Halten Sie bitte die Abstandsregel (1,5 m) ein!

Für die Schule gilt weiterhin ein Betretungsverbot. Ausnahmen hiervon sind: Schüler, Schulpersonal, vorher vereinbarte Gespräche mit dem Schulpersonal, Elternabende, Schulpflegschaft, Schulkonferenz und das Abholen von Material nach Absprache mit den Lehrerinnen und Lehrern.

  1. Wenn Sie uns sprechen möchten:

Sie erreichen uns telefonisch unter: 02406/5844 und per Mail unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Alle Lehrkräfte sind per Email erreichbar. Die Adressen finden Sie im Downloadbereich.

Bitte vereinbaren sie telefonisch oder per Mail einen Termin, wenn Sie beispielsweise eine Lehrerin/einen Lehrer oder das Sekretariat sprechen möchten.

Wenn Sie etwas für das Sekretariat abgeben möchten, nutzen Sie bitte unseren Schulbriefkasten.

  1. Wenn ihr Kind krank ist:

Schicken Sie es keinesfalls zur Schule! Bitte benachrichtigen Sie uns auf jeden Fall bereits am ersten Tag, wenn Ihr Kind fehlt zwischen 7.30 Uhr und 8.10 Uhr unter 02406 5844

Schülerinnen und Schüler, die in der Schule Coronasymptome zeigen (Husten, Fieber, etc.) sind, nach Vorgabe des Schulministeriums, „ansteckungsverdächtig“. Ein Kind mit diesen Symptomen muss sofort unter Aufsicht isoliert und von den Eltern unverzüglich abgeholt werden!

Auch Schnupfen kann zu den Symptomen einer Coronaerkrankung gehören. Daher soll ein Kind mit Schnupfen mindestens 24 Stunden zu Hause bleiben. Wenn keine weiteren Krankheitsanzeichen auftreten, kann das Kind wieder zur Schule kommen.

Wenn etwa Husten und Fieber hinzukommen, muss ein Arzt kontaktiert werden!

Eltern, deren Kind aufgrund einer Allergie ähnliche Symptome zeigt, müssen eine ärztliche Bescheinigung vorlegen.

Für Durchfall gilt:  48 Stunden nach dem letztem Erbrechen oder Durchfall darf ein Kind erst wieder zur Schule kommen!

  1. Warum es so wichtig ist, dass Ihr Kind immer alle Schulsachen dabei hat:

In der KGS Straß arbeiten und lernen freundliche Erwachsene und Kinder. Gern helfen wir jemandem aus, wenn etwas fehlt. Allerdings ist das in Coronazeiten nicht so einfach, denn streng genommen, müssen alle ausgeliehenen Gegenstände vor und nach der Nutzung durch andere desinfiziert werden. Hierzu fehlt uns im Unterricht die Zeit und manchmal ist es auch einfach nicht möglich. Daher bitte vor dem Unterricht die Schultasche kontrollieren, ob alles, was benötigt wird (z.B. Stifte, Spitzer, Schere, Kleber, Lineal, Radiergummi etc.), vorhanden ist.

  1. Was Sie über den Sport- und Schwimmunterricht wissen sollten:

Sofern es unsere personelle Lage erlaubt, findet der Sportunterricht wieder in vollem Umfang statt. Der Sportunterricht wird, sofern möglich, bis zu den Herbstferien im Freien stattfinden. Daher ist es gut, wenn Ihr Kind an Tagen, an denen es laut Stundenplan Sportunterricht hat, lockere Kleidung und entsprechende Schuhe trägt (z.B.Turnschuhe oder ähnliche Schuhe für draußen, in denen es gut laufen kann). Da das Wetter nicht immer mitspielt, sollte ihr Kind ebenfalls seine Sporttasche mit Hallenschuhen (helle Sohle) dabeihaben. Ggf. nutzen wir dann die Turnhalle für etwas leichte Bewegung.

Der Schwimmunterricht wird im 1. Halbjahr nicht stattfinden.

  1. Wenn ihr Kind Geburtstag hat:

Für Kinder ist der Geburtstag ein sehr wichtiger Tag. Natürlich feiern wir diesen in angemessener Weise mit Ihrem Kind. Wenn Ihr Kind etwas für die Klasse mitbringen möchte, dann bitte eine verpackte Kleinigkeit (eine kleine Süßigkeit). Kuchen dürfen wir unter Coronabedingungen in der Klasse nicht ausgeben.

  1. Schutz vorerkrankter Kinder oder Angehöriger:

Für alle Kinder gilt die Schulpflicht! Die Nichtteilnahme von Kindern am Unterricht in der Schule zum Schutz ihrer Angehörigen kann nur in eng begrenzten Ausnahmefällen in Betracht kommen. Wenn Ihr Kind oder ein Angehöriger, der mit Ihrem Kind in häuslicher Gemeinschaft lebt, eine Vorerkrankung hat, die bezogen auf Corona ein hohes gesundheitliches Risiko darstellt. Wenden Sie sich bitte an die Schulleitung. Wir werden dann besprechen, wie vorzugehen ist.

  1. Wenn Sie Urlaub in einem Risikogebiet gemacht haben:

Informieren Sie sich bitte unter www.mags.nrw/coronavirus

  1. Warum Ihr Kind eine Strickjacke oder einen Pullover dabeihaben sollte:

Da wir für eine gute Durchlüftung in den Unterrichtsräumen sorgen müssen, werden wir zwischendurch die Fenster und Türen öffnen, um frische Luft hereinzulassen. An kühleren Tagen sollte Ihr Kind also eine Strickjacke o.ä. oder einen Pullover dabeihaben, damit es während der Lüftung im Klassenraum nicht friert.

  1. Was wir für den Infektionsschutz tun:

Alle Lehrkräfte tragen auf dem Schulgelände und im Gebäude eine Mund-Nasen-Bedeckung (diese kann in fest vorgegebenen Situationen abgenommen werden). Wir reinigen und desinfizieren regelmäßig unsere Hände. Sämtliche Türgriffe und alles was häufig angefasst wird, desinfizieren wir regelmäßig. Alle Klassenräume werden gut gelüftet. Wir achten darauf, dass Kinder und Erwachsene die Abstandsregel einhalten, wo es möglich ist. Wir sorgen für feste Sitzordnungen und somit für die Nachverfolgbarkeit eines möglichen Infektionsgeschehens. Wir nutzen die Möglichkeit, uns regelmäßig testen zu lassen.

 

Trotz dieser umfangreichen Informationen, kann es natürlich sein, dass Sie noch Fragen haben. Diese können Sie beispielswiese beim ersten Elternabend im neuen Schuljahr stellen. Oder Sie schreiben uns eine Mail (Ansprechpartner/-in ist in der Regel die Klassenlehrerin/der Klassenlehrer Ihres Kindes). Wenn es sehr dringenden Klärungsbedarf gibt, können Sie uns natürlich auch anrufen. (Siehe Punkt 2).

Wir bemühen uns, Sie immer auf dem Laufenden zu halten, sobald es Veränderungen gibt.

Abschließend möchte ich uns allen, im Namen des Teams der KGS Straß, einen guten Start ins neue Schuljahr wünschen. Gottes Segen (wie immer wir IHN auch nennen mögen) begleite und schütze uns! Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

 

Mit freundlichen Grüßen

Nicole Grabowski-Kämper

(Rektorin)

 

03.08.2020 - Das Schulministerium hat ein Konzept für den Schulstart erarbeitet:

Soeben ist eine Mail mit dem Konzept des Schulministeriums NRW für das neue Schuljahr eingetroffen. In diesem umfangreichen Dokument, werden Regelungen für den Schulbetrieb unter den aktuellen Coronabedingungen festgelegt. Sie finden das Konzept unter folgendem Link: Wiederaufnahme eines angepassten Schulbetriebs in Corona-Zeiten zu Beginn des Schuljahres 2020/21

Wir werden im Laufe der Woche darüber beraten, wie wir das Konzept an unserer Schule umsetzen und dann alle Familien schnellstmöglich in einem Elternbrief informieren. Hierbei müsen wir uns auch mit dem Schulträger beraten.

Die Klassen 2 bis 4 werden, so viel ist schon klar, am Mittwoch 12.08.20 mit dem Unterricht starten. Die neuen Schülerinnen und Schüler des 1. Schuljahres starten, wie gewohnt, am zweiten Schultag (13.08.20). Die Einschulung der beiden Klassen 1a und 1b wird zeitversetzt durchgeführt werden. Hierzu erhalten die Familien umgehend eine gesonderte Information.

Mit freundlichen Grüßen

Nicole Grabowski-Kämper

(Rektorin)

 

Am 15.06.20 startet der Unterricht wieder für alle Kinder an allen Tagen!

Am Freitagvormittag haben wir erfahren, dass der Unterricht ab dem 15.06.20 wieder für alle Kinder täglich stattfindet. Da wir uns trotzdem noch im Ausnahmezustand der Coronazeit befinden, müssen wir entsprechende Regelungen treffen. In der Mail des Ministeriums heißt es:

„Im Mittelpunkt steht hierbei ein schon in anderen Ländern verfolgtes Konzept. Es ersetzt für die Schulen der Primarstufe die individuelle Abstandswahrung (1,50 m) durch ein Konzept, wonach konstante (Lern-)Gruppen gebildet und durch deren Trennung Durchmischungen vermieden werden. Dies ist in der Primarstufe wegen des vorherrschenden Unterrichts im Klassenverband und wegen des Klassenlehrerprinzips, das zusätzliche Fluktuation vermeiden hilft, mit pädagogischen und schulorganisatorischen Rahmenbedingungen gut vereinbar.“

Wir setzen an der KGS Straß die Anordnungen des Ministeriums an unserer Schule wie folgt um:

Ab dem 15.06.20 gilt von Montag bis Freitag bis zu den Sommerferien:

Klasse

Unterrichtsbeginn:

Unterrichtsende

Klasse 1a

7.45 Uhr    Aufstellplatz: Haupteingang

11.10 Uhr        

Klasse 1b

7.45 Uhr     Aufstellplatz: Schülertoiletten

11.10 Uhr        

Klasse 2a

7.55 Uhr     Aufstellplatz: Haupteingang

11.20 Uhr

Klasse 2b

7.55 Uhr     Aufstellplatz: Schülertoiletten

11.20 Uhr

Klasse 3a

8.05 Uhr     Aufstellplatz: Haupteingang

 

Mo, Do, Fr bis 11.30 Uhr

Di und Mi bis 12.15 Uhr

Klasse 3b

8.05 Uhr     Aufstellplatz: Schülertoiletten

 

Mo, Di, Mi bis 11.30 Uhr

Do und Fr bis 12.15 Uhr  

Klasse 4a

8.15 Uhr      Aufstellplatz: Haupteingang

 

Mo, Mi, Fr bis 11.40 Uhr

Di und Do bis 12.25 Uhr 

Klasse 4b

8.15 Uhr       Aufstellplatz: Schülertoiletten

 

Mo, Di, Do bis 11.40 Uhr 

Mi und Fr bis 12.25 Uhr

 

  • Bitte sorgen Sie unbedingt dafür, dass Ihr Kind pünktlich kommt!
  • Die A-Klassen gehen durch das kleine Tor auf das Schulgelände und die B-Klassen durch das große Tor.
  • Die Pausen finden den Anfangszeiten gemäß versetzt statt. Die Hofpause dauert 10 Minuten, anschließend 15 Minuten Frühstückspause im Klassenraum. Die zweite Pause findet im Klassenraum statt. Der Schulhof wird mit Pilonen abgetrennt, so dass zwei Klassen parallel auf dem Schulhof sein können.
  • Im Klassenraum werden die bisherigen Hygienemaßnahmen (Händewaschen, Niesen in die Armbeuge etc.) mit Außnahme der Abstandsregel (siehe oben) durchgeführt.
  • Die Hausaufgaben entfallen aus organisatorischen Gründen bis zu den Sommerferien.
  • Am Mittwoch dem 24.06.20 erhalten alle Kinder eine Kopie ihres Zeugnisses. Dieses müssen sie am nächsten Tag unterschrieben wieder mitbringen, um das Original zu erhalten.
  • Über den Abschied der Viertklässler werden die Eltern der Viertklässler von den Klassenlehrern informiert.

 

Noch einige Vorgaben des Ministeriums, die Sie beachten sollten:

  • Auch unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie sind alle Schülerinnen und Schüler grundsätzlich verpflichtet, am Unterricht teilzunehmen.
  • Sofern Schülerinnen und Schüler eine Corona-relevante Vorerkrankung haben oder mit Angehörigen mit entsprechenden Vorerkrankungen in häuslicher Gemeinschaft leben, entfällt die Pflicht zur Teilnahme am Unterricht bis zum Ende des Schuljahres 2019/2020. Dies muss mit einem entsprechenden ärztlichen Attest belegt werden, das bei der Schulleitung abzugeben ist.
  • Die Erziehungsberechtigten müssen darauf achten, dass die Kinder vor dem Schulbesuch keine der bekannten Symptome einer Covid-19-Erkrankung Sollte Ihr Kind entsprechende Symptome aufweisen, sind wir verpflichtet, Ihr Kind sofort zu isolieren und Sie sofort zu benachrichtigen! Sie müssen Ihr Kind dann schnellstmöglich abholen und durch einen Arzt abklären lassen, worum es sich handelt. Ihr Kind darf nachfolgend nur mit einem ärztlichen Attest die Schule wieder betreten.
  • Wie bisher sollen Dritte, also auch Eltern, das Schulgelände möglichst nicht betreten. Wichtig ist die Dokumentation der Anwesenheit und der jeweiligen Gruppenzusammensetzung, um im Infektionsfall eine sofortige effektive Rückverfolgung durch die Gesundheitsbehörden zu unterstützen. Sollte es notwendig sein, dass Sie das Schulgebäude betreten, bitten wir Sie einen Mund-Nasenschutz zu tragen!
  • Die Notbetreuung entfällt gänzlich mit der Wiederaufnahme des Unterrichtes am 15.06.20!

 

Wir wünschen Ihnen allen weiterhin viel Gesundheit und (trotz allem) eine schöne Sommerzeit! Wir informieren Sie gegen Ende der Sommerferien (sobald wir Nachricht vom Ministerium erhalten haben), wie es nach den Ferien weitergeht.

 

Mit freundlichen Grüßen

gez. Nicole Grabowski-Kämper  

(Rektorin)

 

Wie Sie sicher den Medien entnommen haben, ist ab dem 15.06.20 geplant, den Unterricht wieder nach Stundenplan mit allen Klassen stattfinden zu lassen. Wir arbeiten an einem Plan, der den Bestimmungen des Landes NRW entspricht. Wir werden Sie umgehend darüber infromieren!

Mit freundlichen Grüßen

gez. Nicole Grabowski-Kämper

(Rektorin)

Der Präsenzunterricht ist gestartet...

Die ersten Tage mit dem sogenannten Präsenzunterricht liegen hinter uns. Alle Kinder sind nun schon  mindestens einmal in der Schule gewesen. Wir sind sehr beeindruckt, wie toll die Kinder die gebotenen Regeln einhalten! Dabei ist alles so anders: Die Tische stehen weit auseinander, die Kinder begegnen einander nur auf Distanz und manch einer ist deutlich stiller und zurückhaltender als früher.

Die Lehrkräfte empfinden die Schule zur Zeit ebenfalls als sehr anders: Die Flure sind leer, man hört kaum, dass Kinder anwesend sind und der Unterricht entspricht keineswegs unseren pädagogischen Idealen!

Vier Schulstunden sind schnell vorbei, denn wir geben den Kindern Gelegenheit, über Erlebtes zu sprechen und unterstützen sie dabei, sich in der ungewohnten Situation zurechtzufinden. Es ist aber auch wichtig, dass wir feststellen, wo die Kinder nach all den Wochen zu Hause stehen. Wir schauen uns an, was sie zu Hause gearbeitet haben, stellen Fragen und überprüfen den Lernstand auch schriftlich.

Wir haben lange darüber beraten, wie wir die Leistungen der Kinder in diesem  Schuljahr in ein Zeugnis verpacken sollen. Sicher wird es noch weitere Informationen des Ministeriums zu diesem Thema geben. Warten wir ab, wie die Vorgaben letztendlich aussehen werden.

Für uns ist jedoch sicher, dass wir auf jeden Fall wohlwollend auf das schauen, was die Kinder in den verbleibenden Wochen zeigen. Uns ist völlig klar, dass nicht alle Erziehungsberechtigten die Zeit hatten und haben, sich ausgiebig mit dem Lernstoff zu beschäftigen und ihre Kinder zu unterstützen. Auch dies werden wir in Bezug auf das Zeugnis berücksichtigen.

Noch eine Bitte: Die Geburtstagskinder bringen immer gern etwas mit, das sie an die Kinder ihrer Klasse verteilen. Dies ist leider bis zu den Sommerferien nicht möglich. Selbstverständlich wird ein Ständchen gesungen und das Geburtstagskind gebührend gefeiert!

Bitte bringen Sie die Kinder gerne pünktlich zum Unterricht und zur Notbetreuung, aber keinesfalls zu früh! Unsere Aufsicht beginnt um 7.40 Uhr!!!

Es ist sehr wichtig, dass die Kinder am Tag des Präsenzunterrichtes ihre Lernmaterialien sowie ein vollständiges Mäppchen (Stifte, Radiergummi, Lineal etc.) dabeihaben!!!

 

Wenn wir Neuigkeiten erfahren, werden wir Sie darüber informieren.

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

 

Mit freundlichen Grüßen

gez. Nicole Grabowski-Kämper

(Rektorin)

 

Start im "rollierenden System" ab dem 11.05 20

Ab der nächsten Woche startet wieder der Unterricht für alle Kinder. Allerdings wegen der weiterhin angespannten Coronalage nicht in gewohnter Weise. Das Schulministerium des Landes NRW gibt einige Eckpunkte vor: Jeder Jahrgang kommt wöchentlich etwa einmal, also an einem Tag, zum Unterricht. Dieses sogenannte „rollierende System“ wird dann zunächst bis zu den Sommerferien so fortgeführt.

Da immer ein Abstand von 1,5 m eingehalten werden muss, mussten wir die Klassen in zwei bis drei Lerngruppen teilen. Sie erhalten hierzu eine gesonderte Nachricht des Klassenlehrers/der Klassenlehrerin. In dieser werden Ihnen dann auch die Uhrzeiten mitgeteilt, denn wir können nicht alle Kinder wie gewohnt um 8.15 Uhr starten lassen.

Die Klassen haben, auch zu Ihrer Planungssicherheit, in der Regel einen festen Wochentag. Wegen der Feiertage ist der Freitag unterschiedlich belegt. Uns war sehr wichtig, dass unsere Viertklässler am letzten Schultag vor den Ferien noch einmal in der Schule sind, damit wir uns von ihnen verabschieden können (auch hierzu wird es noch eine gesonderte Nachricht geben).

 

Die Notbetreuung findet weiterhin vormittags und nachmittags statt! Bitte beachten Sie hierzu die Informationen hier auf unserer Homepage!!!

Wir freuen uns auf die Kinder!!!

 

Mit freundlichen Grüßen

Nicole Grabowski-Kämper

(Rektorin)

 

 

Start für die Viertklässler am 07.05.20!!!

Morgen geht es für die Viertklässler wieder los!!!!

Wie es für die anderen Jahrgänge weitergeht erfahren Sie morgen im Laufe des Tages!

Beste Grüße

Nicole Grabowski-Kämper

(Rektorin)

 

Wie starten die Kinder nach der langen Pause?

Die Viertklässler kommen nach gut sechs Wochen wieder zum Unterricht und wir freuen uns sehr darauf!

Wir versuchen die Rückkehr für die Kinder so gut wie möglich zu gestalten; so werden wir den Kindern besonders am ersten Tag viel Gelegenheit zum Erzählen und zum Eingewöhnen geben.

Natürlich werden auch einige Dinge anders sein, denn den Coronavirus gibt es ja leider immer noch:

  • Die Klassenlehrer haben die Kinder in vier Lerngruppen aufgeteilt, da nicht mehr als 10 Kinder in einem Raum unterrichtet werden dürfen. Frau Dederichs und Frau Neugebauer werden eine Gruppe übernehmen, die übrigen Gruppen werden von Herrn Lewrenz, Frau Pitthan und Frau Zaß unterrichtet. Herr Billmann-Thoma kann leider nicht eingesetzt werden.

 

  • Die vier Gruppen beginnen zu verschiedenen Zeiten, damit sich nicht zu viele Kinder gleichzeitig auf dem Schulhof und im Gebäude Dies ist vermutlich wieder eine Herausforderung für Sie als Eltern. Denn wir bitten Sie, die Kinder nicht vor den nachfolgend genannten Zeiten zu bringen! Leider sehen wir keine andere Möglichkeit.

Zeiten:      Gruppe 1: 7.45 Uhr          Gruppe 2: 7.55 Uhr  

                Gruppe 3: 8.05 Uhr          Gruppe 4: 8.15 Uhr

 

  • Die Gruppen erhalten von der zuständigen Lehrkraft spätestens am Donnerstag eine Nachricht, damit jedes Kind weiß, zu welcher Gruppe es gehört. In dieser Nachricht werden Sie auch darüber informiert, was die Kinder mitbringen sollen, welche Fächer unterrichtet werden und wann der Unterricht endet (hier warten wir immer noch auf entsprechende Informationen des Ministeriums).

 

  • Die Tische in den vier Klassenräumen sind so weit wie möglich voneinander entfernt aufgestellt worden. Es gibt feste Regeln, die mit den Kindern besprochen und an die sie fortlaufend erinnert werden.

 

  • Im Anschluss an den Unterricht ist eine Notbetreuung möglich. Diese beantragen Sie bitte bei der Schulleitung unter der Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Alle wichtigen Informationen sowie die notwendigen Formulare finden Sie auf unserer Homepage. Bitte nutzen Sie die Notbetreuung weiterhin nur, wenn es keine andere Möglichkeit gibt!!! Oberste Priorität hat nach wie vor die Unterbrechung der Infektionskette.

 

  • Sollte Ihr Kind Erkältungssymptome oder Symptome entsprechend der Informationen des RKI zeigen, darf Ihr Kind nicht zur Schule kommen! Sollten wir in der Schule bei Ihrem Kind entsprechende Symptome erkennen, müssen wir es sofort abholen lassen! Sollte Ihr Kind an einer Allergie leiden (Heuschnupfen) und deshalb ähnliche Symptome zeigen, geben Sie ihm bitte eine ärztliche Bescheinigung mit!

 

  • Sofern eine Schülerin oder ein Schüler mit einem Angehörigen – insbesondere Eltern, Geschwister – in häuslicher Gemeinschaft lebt und bei diesem Angehörigen eine Corona-relevante Vorerkrankung besteht, so kann eine Beurlaubung nach § 43 Abs. 4 Satz 1 SchulG NRW durch die Schulleiterin schriftlich erfolgen. Dies gilt natürlich auch, wenn Ihr Kind selbst eine solche Vorerkrankung hat. Sollten Sie eine Beurlaubung wünschen, melden Sie sich bitte schnellstmöglich unter der Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bei mir!!!

 

  • Eine Maskenpflicht in der Schule besteht noch nicht. Ihr Kind kann aber gern eine mitgebrachte Maske anziehen.

 

Es wird sicher für uns alle eine kleine Herausforderung, den Unterricht und alles was damit verbunden ist, unter den derzeitigen Rahmenbedingungen durchzuführen. Das Wichtigste ist und bleibt, die Menschen zu schützen, für die Covid 19 ein lebensgefährliches Risiko darstellt. Das sind nicht allein alte Menschen! Unter den Familien gibt es auch Kinder und Erwachsene, die durch eine Vorerkrankung zu einer sogenannten „Risikogruppe“ gehören und die es mit größtmöglicher Vorsorge zu schützen gilt. Daher bitte ich Sie, sich auch an die Abstandsregeln und Hinweise im Schulgebäude zu halten. Es gilt nach wie vor ein „Betretungsverbot“ der Schule, abgesehen von einigen Ausnahmen. Bitte versuchen Sie Fragen und Anliegen telefonisch oder per Mail zu klären.

Bitte haben Sie Verständnis, wenn nicht alles sofort reibungslos abläuft, die Situation ist für uns alle neu und ungewohnt!

Uns ist es selbstverständlich auch ein großes Anliegen, den Viertklässlern ihre letzten Wochen in der Grundschule so angenehm wie möglich zu machen.  Wie der Abschied letztlich gestaltet werden kann, hängt von den Entwicklungen der nächsten Wochen ab. Wir werden Sie immer auf dem aktuellsten Stand halten! Alle aktuellen Informationen erhalten Sie auch immer auf unserer Homepage www.kgs-strass.de

 

Bleiben Sie zuversichtlich und bleiben Sie gesund!

Es grüßt Sie recht herzlich im Namen des Teams der KGS Straß

 

gez. Nicole Grabowski-Kämper (Rektorin)

 

16.04.20 : Wie es weitergeht...

Seit gestern steht fest, dass die Grundschulen in Nordrhein Westfalen erst am 04.05.20 wieder öffnen werden.Der Plan der Landesregierung ist dann, zunächst mit den Kindern der 4. Klassen zu beginnen.


Zur Zeit sind noch viele Fragen offen:
- Wie viele Kinder dürfen in einem Raum unterrichtet werden?
- Wie kann gewährleistet werden, dass die Kinder Abstand zueinander halten?
- Welche Schutzmaßnahmen (z.B. Masken) sind anzuwenden?
- Wann starten die Kinder der Klassen 1 bis 3?
- Wie ist mit Versetzungen umzugehen?
Wir hoffen, dass zu diesen wichtigen Fragen im Laufe der kommenden Woche erste Vorgaben des Schulministeriums erfolgen. Zudem müssen wir uns auch mit dem Schulträger (Stadt Herzogenrath) bezüglich der Schutzmaßnahmen (Reinigung,
Beschaffung von Schutzmasken etc.) austauschen. Erst dann können wir in der Schule planen, wie die schrittweise Schulöffnung umgesetzt werden kann.


In der Zwischenzeit wird das Kollegium der KGS Straß weiteres Lernmaterial für die Kinder bereitstellen. Sicher ist es für Sie nicht immer einfach, Zeit zu finden, um mit den Kindern zu Hause an den Lerninhalten zu arbeiten. Dennoch bitten wir Sie, die Kinder darin zu unterstützen, am Lernstoff weiterzuarbeiten, denn der Zeitraum in dem die Kinder die Schule nicht besuchen, wird nun noch ein ganzes Stück länger!
Wir wissen, dass Sie das Beste für Ihr Kind tun und vertrauen auf eine gute Zusammenarbeit. Wenn Sie Fragen zum Material haben, etwas nicht herunterladen können oder sonst ein Problem entsteht, bitten wir Sie, Kontakt zur Klassenlehrerin/zum Klassenlehrer aufzunehmen. Nutzen Sie hierzu bitte die im Downloadbereich angegebenen Mailadressen.


Die Situation ist für uns alle nach wie vor sehr ungewöhnlich. Seit fast fünf Wochen sind Ihre Kinder nun ganztägig zu Hause. So etwas kommt ansonsten eher nicht vor. Hinzu kommt die Kontaktsperre zu Verwandten und Freunden. Diese Situation kann
Fragen aufwerfen und schwierig werden. Sollten Sie Unterstützung brauchen, wenden Sie sich gern an unseren Schulsozialarbeiter Herrn Türkdogan. Er hört Ihnen zu, kann Sie beraten und Ihnen ggf. Hilfsangebote nennen. Sie erreichen ihn unter der Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Sie können so auch einen telefonischen Gesprächstermin mit ihm vereinbaren.

Wenn Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen, finden Sie alle wichtigen Informationen sowie die notwendigen Formulare auf unserer Homepage unter „Info zur Notbetreuung“ (kgs-strass.de)
Bitte senden Sie mir die ausgefüllten Formulare (scannen, abfotografieren) als Anhang einer Mail an folgende Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wenn Ihr Kind bereits in der Notbetreuung war, reicht eine Mail, da Sie dann ja bereits die Formulare eingereicht haben. Wenn Sie für die kommende Woche eine Notbetreuung benötigen, senden Sie mir die Mail bitte möglichst bis Freitag 14.00 Uhr, da ich ggf. den Dienstplan der Lehrkräfte anpassen muss.

Im Namen des Teams der KGS Straß wünsche ich Ihnen und ihren Familien alles
Gute! Bleiben Sie zuversichtlich und bleiben Sie gesund!


Es grüßt Sie sehr herzlich
Nicole Grabowski-Kämper
(Rektorin)

Ostern

Eigentlich würden heute die Osterferien beginnen. Vielleicht hatten Sie sich Urlaub genommen und wollten wegfahren, vielleicht hatten Sie zumindest für die Feiertage Ausflüge, Familienbesuche o.ä. geplant. Doch es kam ja alles anders.

Wir hoffen, dass Sie die Zeit mit Ihren Kindern auch genießen können! Viele Kinder arbeiten fleißig an den Aufgaben, aus dem Downloadbereich, bei ANTON u.s.w. Und das ist auch sehr wichtig, denn irgendwann geht die Schule wieder los. Die Zeit bis zu den Sommerferien ist dann nicht mehr lang und es muss viel Lernstoff aufgeholt werden.

Damit Ihre Kinder nicht nur  an den Hauptfächern arbeiten, haben wir auf unserer Homepage jetzt einen Kinderbereich eingerichtet. Dort finden sie Links zu Sportaktivitäten im Haus, Musik zum Mitmachen u.v.m. Wir werden den Bereich nach und nach mit schönen Angeboten erweitern.

Wir beginnen auch damit, uns Gedanken über den Wiedereinstieg in das Schulleben zu machen. Dies hängt allerdings noch von vielen Faktoren ab, auf die wir keinen Einfluss haben:

  • Wir wissen nicht, ob die Schule tatsächlich in der Woche nach dem 19.04.20 wieder öffnen darf.
  • Wir wissen nicht, ob alle Kinder direkt wieder kommen dürfen (Gruppengröße, Familien in Quarantäne ....)
  • Wir wissen nicht, ob die Schule zunächst öffnet, dann aber wegen erneut steigender Fallzahlen vielleicht wieder geschlossen wird.

Danach richtet sich jedoch unsere Planung. Sobald wir wissen, wann und wie es wieder losgeht, werden wir

  • Sie schnellstmöglich darüber informieren
  • in einer Konferenz festlegen, welche Themen und Inhalte bis zu den Sommerferien unbedingt noch behandelt werden müssen
  • festlegen, wie sich die Noten für das Zeugnis am Ende des Schuljahres zusammensetzen (hierzu gibt es evtl. noch Vorgaben vom Ministerium).

Es zeichnet sich bereits jetzt ab, dass unserer Projektwoche ausfällt, da wir die Zeit für den Unterricht benötigen. Wie wir mit dem Präsentationstag am Samstag 06.06.20 verfahren, kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen. Dieser Samstag gleicht ja einen Brückentag aus und muss daher theoretisch schulisch genutzt werden. Wir werden nach Schulöffnung darüber entscheiden und sie informieren. Bis dahin gehen Sie bitte davon aus, dass dieser Samstag für Ihr Kind ein Schultag ist.

Die VERA Arbeiten werden in diesem Schuljahr ausfallen.

Erstattung der Elternbeiträge bei Ganztagsangeboten
Die Landesregierung hat am 31. März 2020 beschlossen, dass das Land zur Hälfte die für den Monat April anfallenden Elternbeiträge für Angebote im Rahmen des Erlasses „Gebundene und offene Ganztagsschulen sowie außerunterrichtliche Ganztags- und Betreuungsangebote in Primarbereich und Sekundarstufe I“ (BASS 12-63 Nr. 2) erstattet.
Die andere Hälfte tragen gemäß einer Vereinbarung mit den kommunalen Spitzenverbändendie Kommunen selbst. Das Verfahren der Beitragserstattung der Bezirksregierungen an dieKommunen wird derzeit erarbeitet, die Bezirksregierungen werden zeitnah informiert. DieRückerstattung der Elternbeiträge erfolgt über die Kommunen. Rückfragen von Elternhinsichtlich des Zeitpunkts und Verfahrens der Rückerstattung können nur von denSchulträgern beantwortet werden.

Sonderprogramm des WDR
Der WDR hat seine Programmangebote für Kinder und Jugendliche in Abstimmung mit dem Ministerium für Schule und Bildung bereits seit Mitte März ausgebaut. Auch in den Osterferien wird im WDR-Fernsehen ein Sonderprogramm für Schülerinnen und Schüler im
Grundschulalter ausgestrahlt.
Der Sender bietet unter anderem „Die Sendung mit der Maus“, die Serie „Rennschwein Rudi Rüssel“, Magazine wie „Wissen macht Ah!“, „neuneinhalb“, „Kann es Johannes?“ sowie auch Märchenverfilmungen an.
In Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung plant der WDR auch für die Zeit nach den Osterferien ein lernorientiertes, moderiertes Sonderprogramm für Kinder und Jugendliche.
Gerade in Zeiten eingeschränkter Bewegungsmöglichkeiten sind Bildungsangebote für Kinder auch in den kommenden Wochen sinnvoll. Klar ist aber auch, dass es sich hierbei um Angebote handelt, denn Ferien sollen auch in diesen Zeiten Ferien bleiben.

Ein Zeichen der Hoffnung

In diesen Wochen zünde ich täglich eine Kerze an. Das ist ein Ritual, das mir besonders in den letzten Tagen mit den vielen schrecklichen Nachrichten aus aller Welt sehr wichtig geworden ist. Sonst habe ich das immer gemacht, wenn ich in eine Kirche gegangen bin, dies kommt in den letzten Tagen leider aus Rücksicht zu den anderen Menschen kaum noch vor. Aber man muss nicht gläubig sein und auch nicht in eine Kirche gehen, um eine Kerze zu entzünden. Die Kerze ist einfach auch ein Symbol für den Wunsch, dass die Zeiten wieder heller und hoffnungsvoller werden. Vielleicht haben Sie in den letzten Tagen auch schon die eine oder andere Kerze angezündet. Wenn nicht, probieren Sie es doch einfach mal im Kreis der Familie. Meine Kerze werde ich heute Abend wieder um 18.00 Uhr anzünden. Vielleicht machen Sie einfach mit... Lassen Sie uns ein Licht der Hoffnung anzünden, dass diese Krise bald ein Ende hat und unsere Kinder wieder fröhlich zur Schule gehen können!

Aktuelle Situation

Liebe Familien!

Jetzt ist unsere Schule bereits seit fast einer Woche geschlossen. Ich sitze in meinem Arbeitszimmer am Schreibtisch und draußen ist es gespenstisch ruhig. Nur vereinzelt geht oder radelt jemand vorbei. Das Robert-Koch-Institut, so heißt es auf tageschau.de, wagt bereits zu sagen, dass durch die Konsequenz, mit der wir alle unser Leben draußen reduziert haben, erste kleine Erfolge in Bezug auf die Fallzahlen zu verzeichnen sind. Doch mit Sicherheit kann das noch nicht gesagt werden.

Wir, das Team der KGS Straß, finden es bemerkenswert, wie Sie alle die Betreuung Ihrer Kinder organsiert haben! Das war und ist sicher alles andere als leicht! Dennoch ist es der beste Weg, um Neuansteckungen zu vermeiden! Bei einer Betreuung in der Schule oder in der KiTa mischen sich wieder Personenkreise, so dass sich die Möglichkeit einer Übertragung des Virus erhöht. Wir möchten Ihnen an diser Stelle für ihren Einsatz danken!!!

Wie es in den nächsten Wochen weitergeht kann noch niemand sagen. Ihre Arbeitssituation kann sich verändern, so dass vielleicht dann doch eine Notbetreuung die einzige Möglichkeit für Sie darstellt. In diesem Fall sind wir gern für Sie da. Bitte entnehmen Sie dem Text weiter unten, wie Sie Ihr Kind für die Notbetreuung anmelden. Bitte melden Sie sich so früh wie möglich, spätestens jedoch einen Tag bevor Sie eine Betreuung benötigen. Ich schaue mehrmals täglich in meinen Mailaccount.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, melden Sie sich gern. Ich wünsche Ihnen, dass Sie diese schwere Zeit gut und vor allem gesund überstehen.

Alles Gute und Gottes Segen wünscht Ihnen

Nicole Grabowski-Kämper

Erreichbarkeit

Unsere Schule ist nur noch für Notfallbetreuungen geöffnet. Wenn kein Kind zu betreuen ist, sind wir in der Regel nicht vor Ort. Das Sekretariat ist aktuell noch zu den üblichen Zeiten telefonisch erreichbar. Die Schulleitung erreichen Sie unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  In unserem Downloadbereich finden Sie die Mailadressen aller Lehrkräfte.

Notbetreuung

Wir bitten Sie, nur dann die Notbetreuung in Anspruch zu nehmen, wenn Sie wirklich keine andere Möglichkeit haben! Obere Priorität hat weiterhin die Unterbrechung der Infektionskette.

Ab dem 23.März 2020 wird die bisher bestehende Regelung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird ebenfalls der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung

In den Schulen wird die erweiterte Notbetreuung durch Lehrkräfte des Landes und Personal des Trägers der Ganztagsbetreuung im Rahmen der tarifrechtlichen Bestimmungen geleistet.

Wenn Sie eine Notbetreuung beantragen möchten, nutzen Sie bitte folgendes Formular:

Antrag auf Betreuung Schulministerium NRW

 Dieses senden Sie bitte ausgefüllt als Mailanhang an die Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Schulleitung wird dann umgehend Ihren Fall prüfen und Kontakt zu Ihnen aufnehmen.

Material-Download

Die Lehrkräfte der KGS Straß sind im Einsatz und haben nun Material für den im Elternbrief von Freitag angekündigten Downloadbereich zur Verfügung gestellt. Sie können sich also ab jetzt mit den im Brief mitgeteilten Login-Daten einloggen. Im Downloadbereich unserer Homepage finden Sie Informationen und Dokumente zum herunterladen (bitte die Zugangsdaten nicht ändern!!).